Verschuldung

Verschuldung

Verschuldung

Einführung

Einführung zum Thema und zu Arbeitsschwerpunkten

Schuldnerberatung in der Diakonie ist Soziale Arbeit mit überschuldeten und von Überschuldung bedrohten Menschen. 

Von Überschuldung spricht man in einer Situation, in der es den Betroffenen nicht mehr möglich ist, ihre Schulden innerhalb eines überschaubaren Zeitraums unter Einsatz vorhandenen Vermögens und Einkommens zu bezahlen, ohne dabei die eigene Grundversorgung zu gefährden. Überschuldung ist heute nicht mehr nur ein Problem einzelner sozialer Gruppen oder unterer Einkommensgruppen. Sie ist in der gesamten Bevölkerung weit verbreitet. So suchen zunehmend Selbstständige, Kleingewerbetreibende, Hausfinanzierer und Angehörige mittlerer und gehobener Einkommensgruppen mit finanziellen Problemen in der Schuldnerberatung nach Unterstützung. Im Bereich der Diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz sind derzeit 21 anerkannte Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen tätig.

Die Diakonie verfügt zudem über mehrere Beratungsstellen, die Schuldner - und Insolvenzberatung im Rahmen ihrer Arbeit als Beratungsstelle in der Glücksspielsucht anbieten und einzelne nicht anerkannte Schuldnerberatungsstellen.

Seit Jahren steigt die Zahl der nach einer Beratung anfragenden Menschen stetig an. Hieraus resultieren meist längere Wartezeiten bzw. auf die gestiegene Nachfrage angepasste Beratungsmodelle wie z.B. Gruppenberatung oder das System der Kurz- und Festberatung. Ziel dieser Methoden ist es, zunächst sehr schnell erste Hilfen anzubieten. Dies ist vor allem bei existenzbedrohenden Schulden der Fall, wenn beispielsweise Mietschulden, die den Verlust der Wohnung nach sich ziehen können oder der Energieversorger aufgrund von Zahlungsrückständen mit der Sperre von Strom- und Wasserzufuhr droht. Diese  Beratung erfolgt jedoch meist mit dem Ausblick auf eine Wartezeit für eine Weiterberatung oder die Einleitung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens.  

Immer häufiger nehmen Betroffene Kontakt zu uns auf, die die Befürchtung haben, mit ihrer finanziellen Situation auf Dauer nicht zurecht zu kommen. Tatsächlich lassen sich oft im Vorfeld Möglichkeiten und Handlungsoptionen aufzeigen, die die Lage entspannen können.

Schuldnerberatung in der Diakonie ist aber auch Lebensberatung: Wir betrachten die Lebenssituationen der Ratsuchenden im Ganzen. Neben den Schulden können deshalb auch mögliche psychische und soziale Probleme im Mittelpunkt der Beratung stehen. Unsere Lösungsvorschläge sind maßgeschneidert auf den Ratsuchenden, seine Angehörigen und seine Lebenssituation.

Eine Alternative der Entschuldung, neben Ratenzahlungsvereinbarungen und Vergleichen mit Gläubigern, kann das Verbraucherinsolvenzverfahren sein. In diesem gerichtlichen Verfahren wird Schuldnern ein wirtschaftlicher Neuanfang ermöglicht. Das Institut der Restschuldbefreiung ermöglicht es dem Schuldner unter bestimmten Voraussetzungen, sich unabhängig vom Willen seiner Gläubiger von seinen Verbindlichkeiten zu befreien, wenn er das Verfahren erfolgreich durchläuft. In den Beratungsstellen der Diakonischen Werke wird auch hierzu kompetent und umfassend beraten.

Vor diesem Hintergrund ist es selbstverständlich dass das Beratungsangebot der Diakonie daher grundsätzlich für alle Ratsuchenden offen und kostenfrei ist. 

Beratungsstellen vor Ort

Bitte beachten Sie jedoch, dass alle staatlich anerkannten Schuldnerberatungsstellen in Rheinland-Pfalz nach Kreisen und Städten eingeteilt sind. Jedem Wohnort ist eine Beratungsstelle zugeordnet - wer für welchen Wohnort zuständig ist erfahren Sie unter: www.sfz.uni-mainz.de

Weitere Informationen sind auf den Seiten der Landesverbände der Diakonie zu finden.

Diakonie Pfalz

Diakonie Hessen

Diakonie RWL

 

Kontakt

Kontakt zum Thema Verschuldung

Im Unterausschuss Schuldnerberatung befassen sich die Mitglieder im Wesentlichen mit den Themen rund um die Schuldner– und Insolvenzberatung in Rheinland-Pfalz und auf Bundesebene. Ziel ist es, gemeinsame Positionen der drei Diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz und ihrer Beratungsstellen zu erarbeiten. Angeschlossen sind sowohl anerkannten Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen als auch Schuldnerberatungsstellen ohne Anerkennung der drei Diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz.

Die Mitglieder der AG Schuldnerberatung sind gleichzeitig im AK Schuldnerberatung der LIGA der freien Wohlfahrtsverbände in Rheinland-Pfalz organisiert.

Tanja Gambino
Landesweite Referentin
Schuldnerberatung
Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung

Diakonisches Werk Pfalz
Karmeliterstraße 20
67346 Speyer
Telefon: 06232 664251

Meldungen

Grundsicherung armutsfest gestalten

Einmalzahlungen keine Dauerlösung für soziale Notlagen. ... zur Meldung

Mehr lesen

Erwerbslose und Armutskonferenz kritisieren Energiehilfen

Gezielte Hilfen für in Armut lebende Haushalte angesichts der Inflation und der durch den Ukraine-Krieg steigenden ... ... zur Meldung

Mehr lesen
© Diakonie/Kathrin Harms

Kampf gegen soziale Ungleichheit nicht vernachlässigen

Die Sprecher der Landesarmutskonferenz Rheinland-Pfalz sehen in sozialer Ungleichheit die Demokratien von Innen bedroht.  ... ... zur Meldung

Mehr lesen

Landesarmutskonferenz Rheinland-Pfalz dringt auf besseren Schutz und Unterstützung für arme Menschen in der Coronakrise

Die Landesarmutskonferenz Rheinland-Pfalz hat Forderungen an die Politik im Umgang mit den Folgen der Coronakrise für arme ... ... zur Meldung

Mehr lesen