17. Mai 2017
NEUE Termine 2017/ 2018 - Ehrenamt und Freiwilliges Engagement systematisch und professionell begleiten

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Referat Freiwilliges Engagement  der Diakonie Hessen, die Ehrenamtsakademie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und die Landesehrenamtsagentur Hessen,
bieten wieder gemeinsam eine Freiwilligenmanagement Fortbildung an.

Ehrenamt und Freiwilliges Engagement systematisch und professionell begleiten

Themen der 10-tÀgigen Fortbildung sind:
‱ Freiwillige in unserer Organisation – Organisationsanalyse und Vorbereitung auf die Zusammenarbeit mit Freiwillig Engagierten
‱ Freiwillige gewinnen und integrieren
‱ Freiwilligen Raum und UnterstĂŒtzung geben
‱ Freiwilligenmanagement – eine bleibende Aufgabe
‱ Exkursion und Praxisprojekt


Weiterlesen
16. Mai 2017
70. Verfassungstag von Rheinland-Pfalz

Sozialpartner und Kirchen rufen zur Verteidigung unserer Werte auf

„Ein Leben in Frieden und Freiheit braucht eine offene Gesellschaft, Demokratie, Achtung der Presse-, Rede- und Religionsfreiheit sowie internationale Kooperation und die europĂ€ische Integration“, erklĂ€rten die Kirchen und Sozialpartner in Rheinland-Pfalz zum 70. Verfassungstag. Die am 18. Mai 1947 verabschiedete Verfassung des Landes sei gemeinsam mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und den europĂ€ischen VertrĂ€gen die Grundlage unseres Gemeinwesens, so der Deutsche Gewerkschaftsbund Reinland-Pfalz / Saarland (DGB), die Landesvereinigung UnternehmerverbĂ€nde Rheinland-Pfalz (LVU), die Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz und die Katholischen (Erz-)BistĂŒmer in Rheinland-Pfalz heute in Mainz.


Weiterlesen
12. Mai 2017
PflegekrĂ€fte wĂŒnschen sich mehr Zeit fĂŒr Pflege

Um eine wĂŒrdevolle Pflege zu ermöglichen fordert Ulrich Lilie im Rahmen des Aktionstages Pflege zu mehr GesprĂ€chen zwischen Politik und Gesellschaft

WofĂŒr wĂŒnschen sich PflegekrĂ€fte mehr Zeit? Das wollte die Diakonie von ihren PflegekrĂ€ften anlĂ€sslich des Internationalen Tages der Pflege am 12. Mai wissen. Unter dem Hashtag "#pflegezeit" hat sie die WĂŒnsche und Forderungen ihrer Mitarbeitenden gesammelt und auf einer Social Wall veröffentlicht. 

"Mit unserem Aktionstag wollen wir einen gesellschaftlichen Dialog ĂŒber die wĂŒrdevolle Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf anstoßen", sagt Diakonie- PrĂ€sident Ulrich Lilie. "In den letzten Jahren haben sich die Aufgaben in der Pflege stark verĂ€ndert. Die Menschen, die in unsere Pflegeheime kommen, werden immer Ă€lter, sind gebrechlicher und leiden hĂ€ufiger an dementiellen Erkrankungen als frĂŒher. Die Pflege wird zeitaufwĂ€ndiger und darauf mĂŒssen wir reagieren.


Weiterlesen
10. Mai 2017
Luthermahl zelebriert kulturelle Vielfalt in Neuwied - Sozialpolitik | Tischredner sprechen zum ReformationsjubilÀum aktuelleThemen an

Jeder Mensch ist irgendwo fremd, deswegen sind wir bei der aktiven Integration verschiedener Kulturen alle gefordert – das war der Tenor des ersten sozialpolitischen Luthermahls im Kirchenkreis Wied. Auf Einladung des Diakonischen Werks Neuwied, der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Oberbieber sowie der Ev. Kirchengemeinde Oberbieber kamen rund 80 GĂ€ste zu einem Abendessen mit Tischreden in Neuwied-Oberbieber zusammen.

Die KĂŒche der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Oberbieber servierte ein dreigĂ€ngiges MenĂŒ mit SpezialitĂ€ten aus Afrika, dem Orient und Deutschland. Vor jedem Gang hörten die GĂ€ste eine Rede mit politischen Fokus:


Weiterlesen
27. April 2017
Beratungsangebote auf einen Blick - BroschĂŒre aller kirchlich-diakonischen Angebote im Bereich Flucht und Migration erschienen

Mainz. Die Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz hat eine Übersicht aller Beratungsstellen und Fachdienste und der aktuellen Projekte im Handlungsfeld Flucht und Migration im Bereich der Diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz und im Saarland erstellt.

In dieser BroschĂŒre sind alle kirchlich-diakonischen Angebote in diesem Bereich mit Adressen und AnsprechpartnerInnen aufgefĂŒhrt. Sie soll als Arbeitshilfe dienen und die gegenseitige Vernetzung fördern. Zu den Angeboten zĂ€hlen alle Beratungsstellen und Fachdienste im Arbeitsfeld Migration und Flucht:  Jugendmigrationsdienste, Migrationsberatung fĂŒr Erwachsene, Migrationsfachdienste in Rheinland-Pfalz und im Saarland, FlĂŒchtlingsberatung, Ehrenamtskoordination, Projektarbeit, Psychosoziale Zentren, UnabhĂ€ngige Sozial- und Verfahrensberatung in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie die Gewahrsamseinrichtung fĂŒr Ausreisepflichtige (Abschiebungshaft).

 


Weiterlesen
7. April 2017
Positionspapier der Diakonie RWL zu Schutz und Teilhabe geflĂŒchteter Menschen

Unter dem Titel „GeflĂŒchtete schĂŒtzen – Teilhabe fördern. Positionen der Diakonie RWL“ hat die Diakonie RWL Grundpositionen formuliert, die das Fundament der ihrer Arbeit mit geflĂŒchteten Menschen in ihrem Verbandsgebiet in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland bilden. Die MenschenwĂŒrde jedes Individuums muss im Zentrum aller Überlegungen zu Aufnahme, Integration und Teilhabe stehen. Die rund 4900 evangelischen Einrichtungen der Diakonie RWL tun viel fĂŒr die Integration der neu angekommenen Menschen. Mit dieser Positionierung wird den dort BeschĂ€ftigten der RĂŒcken gestĂ€rkt.

Die Diakonie RWL tritt in ihrem Papier fĂŒr eine starke, offene Gemeinschaft in Deutschland ein. Außerdem bekrĂ€ftigt sie bekrĂ€ftigt ihren Einsatz fĂŒr die BedĂŒrfnisse aller Menschen, die in Deutschland leben, speziell fĂŒr die, die besonderen Schutz benötigen.

Gemeinsam mit den Mitstreitern in der Freien Wohlfahrt, den Landesministerien sowie den vielen Akteuren der Zivilgesellschaft möchte die Diakonie die Aufnahme und Teilhabe der neu ankommenden Menschen gestalten.


Weiterlesen
6. April 2017
Zehn PfĂ€lzer TĂŒren auf dem Weg zur Weltausstellung nach Wittenberg - ReformationsjubilĂ€um: Diakonie stellt in Wittenberg TĂŒren der Gerechtigkeit aus

"TĂŒren öffnen. Gerechtigkeit leben" heißt die Kampagne der Diakonie zum ReformationsjubilĂ€um. Bundesweit haben haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende und kirchliche Gruppen ĂŒber 170 TĂŒren gestaltet, die das Engagement der Diakonie fĂŒr Gerechtigkeit zum Ausdruck bringen. "Die Suche nach Gerechtigkeit verbindet religiöse Impulse der Reformation mit den sozialen Themen unserer Zeit", sagt Diakonie-PrĂ€sident Ulrich Lilie.

Die Diakonie Pfalz hat sich mit 30 BeitrĂ€gen an der Aktion beteiligt. „Wir sind ĂŒberwĂ€ltigt von der hohen Beteiligung und dem Ideenreichtum unserer diakonischen TrĂ€ger und deren Kooperationspartnern. Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung, Seniorinnen und Senioren, FlĂŒchtlinge, Mitarbeitende und Freiwillige haben ihre Gedanken zum Thema Gerechtigkeit kreativ umgesetzt. Sie haben gebastelt und gemalt, geschraubt und geklebt. Herausgekommen sind wunderbare und beeindruckende Kunstwerke“, sagt der Landespfarrer fĂŒr Diakonie, Albrecht BĂ€hr.


Weiterlesen
6. April 2017
BĂ€hr: Schwangerschaftsberatung unverzichtbarer Teil kirchlich-diakonischer Hilfsangebote -Anne Spiegel besucht die Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle im Haus der Diakonie Speyer

Einen Einblick in das Angebot und die vielfÀltigen Themen der Beratungsarbeit gewann Familienministerin Anne Spiegel bei ihrem Besuch der Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle im Haus der Diakonie in Speyer.

„Ich bin beeindruckt von der Bandbreite der UnterstĂŒtzung sowie der fachlichen Kompetenz und dem Engagement der BeratungsfachkrĂ€fte. Denn Schwangerschaft und Geburt eines Kindes bedeuten neben Freude und GlĂŒck auch Herausforderung und Verantwortung: Hier in der Bratungsstelle können die Frauen und ihre Familien UnterstĂŒtzung erhalten bei allen Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt“, erklĂ€rte Familienministerin Anne Spiegel wĂ€hrend des Besuchs.


Weiterlesen
31. MĂ€rz 2017
Lotto sammelt 374.000 Euro fĂŒr FlĂŒchtlingskinder in Rheinland‐Pfalz - 2017 ist Kinderarmut das Sammel‐Thema

Koblenz. 374.000 Euro haben Lotto Rheinland‐Pfalz und die Lotto‐Stiftung 2015 und 2016 fĂŒr FlĂŒchtlingskinder in Rheinland‐Pfalz gesammelt. Die ganzjĂ€hrige Spendenaktion unter dem Dach der Initiative "KinderglĂŒck" geht auch 2017 weiter: Ab sofort wird um Spenden fĂŒr Projekte gegen Kinderarmut geworben.

Im Beisein der beiden StaatssekretĂ€re Dr. Christiane Rohleder (Ministerium fĂŒr Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz) und David Langner (Ministerium fĂŒr Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie) konnten Lotto‐GeschĂ€ftsfĂŒhrer JĂŒrgen HĂ€fner und der Vorstandsvorsitzende der Lotto‐Stiftung, Magnus Schneider, beim "KinderglĂŒck‐Abend" in der Halle 129 in Mayen die stolze Spendensumme verkĂŒnden."Wir haben zwei Jahre lang nicht nur Geld fĂŒr FlĂŒchtlingskinder gesammelt, sondern auch versucht, mit unserem Engagement eine positive Wahrnehmung der Thematik in der Öffentlichkeit zu erreichen", sagte JĂŒrgen HĂ€fner: "Mit diesem Spendenzweck waren wir ganz nah dran an einem der wichtigsten Themen unserer Zeit."


Weiterlesen
30. MĂ€rz 2017
Aussetzung des Familiennachzugs sofort beenden

Die Diakonie appelliert an die Politik, die Aussetzung des Familiennachzuges von subsidiĂ€r geschĂŒtzten FlĂŒchtlingen sofort zu beenden. "Wer aus wahltaktischer OpportunitĂ€t verhindert, dass GeflĂŒchtete ihre engsten Angehörigen nachholen, darf sich nicht ĂŒber schwerwiegende Folgen wie Desintegration wundern", sagt Diakonie-PrĂ€sident Ulrich Lilie. Gestern hatten die Regierungsparteien bei einem Koalitionsgipfel ĂŒber eine VerlĂ€ngerung oder Beendigung der Aussetzung diskutiert.


Weiterlesen
29. MĂ€rz 2017
Fachtag „Wenn Helfen nicht mehr gut tut“ am 14.09.2017, 10:00 Uhr – 15:30 Uhr; Mainz, Große Bleiche 47

Bei diesem Fachtag geht es um die Grenzen des freiwilligen Engagements. Wir beleuchten unterschiedliche Situationen, in denen Helfen nicht mehr gut tut. Dies kann sein, wenn der Helfende an die Grenzen seiner Möglichkeiten und KapazitĂ€ten kommt, es einfach zu viel wird. Oder die fachlichen und persönlichen Kompetenzen passen nicht mehr zum Engagementfeld. Oder das GegenĂŒber empfindet ein Zuviel an Hilfe, fĂŒhlt sich in seiner Person und seinen Entfaltungsmöglichkeiten eingeengt.

Weitere Infromationen zu dem Ablauf finden Sie hier:

 


Weiterlesen
1. Februar 2017
BĂ€hr: „Es fehlt nicht am Wissen, es fehlt am Vollzug“

LIGA und Landesarmutskonferenz fordern strategischs Handeln im Kampf gegen Kinder- und Jugendarmut

Mainz. Bei einer Anhörung im Sozialausschuss des rheinland-pfĂ€lzischen Landtags zum "Thema Kinder- und Jugendarmut in Rheinland-Pfalz wirksam begegnen" forderte Albrecht BĂ€hr als Sprecher der LIGA in der Landesarmutskonferenz die anwesenden Politiker dazu auf, "endlich zu strategischen HandlungsansĂ€tzen zu kommen, die den Betroffenen kurz- und mittelfristig die UnterstĂŒtzung gibt, damit Teilhabe möglich wird."

Anerkennend sprach sich BĂ€hr ĂŒber die Beitragsfreiheit in den rheinland-pfĂ€lzischen KindertagesstĂ€tten und den Ausbau der Kitas fĂŒr Kinder unter drei Jahren aus. Er wĂŒrdigte dies als einen entscheidenden Schritt zur BekĂ€mpfung von Armut, die oft bereits in der Kindheit beginne.


Weiterlesen
26. Januar 2017
LIGA-Vorsitz wechselt

Der Sprecher der Diakonie in Rheinland-Pfalz, Albrecht BĂ€hr, reicht den Staffelstab weiter: Hans-JĂŒrgen Eberhardt neuer Vorsitzender der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e.V.

Hans-JĂŒrgen Eberhardt, Caritasdirektor fĂŒr die Diözese Mainz e.V., wurde gestern beim Parlamentarischen Abend der LIGA vor 170 Teilnehmern in sein Amt eingefĂŒhrt. MinisterprĂ€sidentin Malu Dreyer beglĂŒckwĂŒnschte den 58-JĂ€hrigen in ihrem Grußwort mit den Worten "Die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege ist die starke Stimme der Armen in unserem Land. Ich erlebe den neuen Vorsitzenden Eberhardt als konstruktiven GesprĂ€chspartner und freue mich auf den Austausch in den kommenden beiden Jahren".


Weiterlesen
20. Januar 2017
Unterhaltsvorschuss sicherstellen

20 VerbĂ€nde und Organisationen – darunter die Diakonie Deutschland – wenden sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit und fordern: "Schluss mit dem Finanzgerangel auf dem RĂŒcken der Kinder"!

Die Fakten sind bekannt, die Lösung ist bekannt, es fehlt die Tat: Obwohl der Ausbau des Unterhaltsvorschusses von Familienministerin Schwesig bereits im letzten Jahr auf die Agenda gesetzt und von der MinisterprĂ€sident/innenkonferenz und vom Bundeskabinett beschlossen wurde, scheitert er bislang an Verwaltungsargumenten und BĂŒrokratiebedenken der StĂ€dte und Kommunen. FĂŒr diese Blockadehaltung haben die UnterstĂŒtzer/innen des Aufrufs kein VerstĂ€ndnis.


Weiterlesen
14. Dezember 2016
BroschĂŒre "Wenn Helfen nicht mehr gut tut..."

"Wenn Helfen nicht mehr gut tut" lautet der Titel der neuen Handreichung, die die Diakonie Hessen zusammen mit der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe sowie dem Diakonischen Werk Pfalz herausgibt. Neben praktischen Beispielen bietet die Handreichung Tipps, Checklisten oder LeitfĂ€den, damit das Helfen allen Beteiligten wieder gut tut. Die Autorinnen erlĂ€utern, was das Helfen beeinflusst und zeigen die Grenzen des Helfens auf. Die BroschĂŒre richtet sich gleichermaßen an berufliche und freiwillig Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen. Die BroschĂŒre "Wenn Helfen nicht mehr gut tut..." kann hier als PDF runtergeladen werden.
 


Weiterlesen

Seiten