10. August 2011

"Die Diakonie ĂŒbernimmt an vielen Stellen politische Verantwortung in Rheinland-Pfalz - und will dies auch zeigen", so Landespfarrer Albrecht BĂ€hr bei einem Workshop der landesweiten und koordinierenden Referentinnen und Referenten und der Diakonie in Rheinland-Pfalz am 9. August. Auf dem Workshop wurden VorschlĂ€ge fĂŒr einen verbesserten Internetauftritt der Diakonie in Rheinland-Pfalz erarbeitet. "Wir brauchen dafĂŒr eine lebendige Webseite, auf der die vielfĂ€ltige und gute Arbeit, die im Rahmen der Diakonie in Rheinland-Pfalz geschieht, gerade fĂŒr die TrĂ€ger und Einrichtungen zeitnah transparent gemacht wird."

Den Bedarf daran zeigte schon der Worskhop selbst: Viele Teilnehmende Ă€ußerten sich selbst ĂŒberrascht ĂŒber die Vielfalt der Inhalte, die aus den einzelnen Referaten fĂŒr den Internetauftritt beigetragen werden können. Dabei sollen vor allem Inhalte angeboten werden, "die fĂŒr die tĂ€gliche Arbeit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in diakonischen Einrichtungen hilfreich und relevant sind", so Volker König von der Diakonie RWL, der den Workshop moderiert hat.

Vereinbart wurde, die Themen sozialer Arbeit nach vorne zu stellen und das Auffinden von aktuellen Veranstaltungen, Publikationen und Meldungen auf den Webseiten zu vereinfachen. Dargestellt werden sollen auch interessante Projekte von diakonischen Einrichtungen und Trends diakonischer Arbeit vor Ort. Dazu soll die Webseite in den kommenden Wochen schrittweise umgestaltet werden.
 
An dem Workshop nahm auch der Beauftragte der Evangelischen Kirchen im Land Rheinland-Pfalz, Dr. Thomas Posern, teil. Er sprach sich dafĂŒr aus, die Darstellung von Positionen von Kirchen und Diakonie in RLP zu aktuellen sozialpolitischen Debatten im Internet noch besser zu vernetzen.
 

Gruppenfoto
Auf dem Foto: Landespfarrer Albrecht BÀhr, Esther Wingerter, Friedhelm Menzel, Peter Dexheimer, Dr. Thomas Posern, Ruth Lehmann, Solveigh Schneider, Christiane Giersen, Dagmar Jung, Jens Rautenberg, Volker König, Burkhard Löwe, Sabine Jung, Arno Kehrer, Andrea Menn, Rainer DrÀger, Dr. Heiko Kunst, Christian Carls.