05. Juli 2019

Berlin, 05. Juli 2019¬† Im Rahmen des Schwerpunktthemas der Diakonie Deutschland "Kennen.Lernen. Eine Initiative f√ľr Vielfalt und Begegnung" ist die Online- Plattform Kennen.Lernen gestartet.

 Ob Nachbarschaftsfest, Gemeinschaftsgarten oder christlich-muslimischer Kindergarten, vorgestellt werden Projekte, die genauso bunt wie spannend sind.

¬†"Sich kennenzulernen ist ein erster Schritt f√ľr ein neues Miteinander und f√ľr ein gemeinsames WIR in unserer Gesellschaft. Teilhabe, Integration und Inklusion zu erm√∂glichen, sind wichtige Aufgaben in allen diakonischen und kirchlichen Arbeitsfeldern", sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland. "Mit der Plattform Kennen.Lernen will die Diakonie das Engagement von Menschen sichtbar machen, sie¬† ermutigen, ihr¬† Engagement zu zeigen und als Botschafterinnen und Botschafter f√ľr Vielfalt weiter zu tragen."

Um dieses Engagement f√ľr Vielfalt vor Ort zu zeigen, werden deutschlandweit Projekte gesucht, die sich f√ľr Vielfalt und Begegnung einsetzen und auf der Plattform vorstellen. Dieses Engagement wird in einem Video von prominenten Mitstreiter*innen unterst√ľtzt.

¬†Gemeinsam mit ihrem Partner nebenan.de unterst√ľtzt die Diakonie den Deutschen Nachbarschaftspreis 2019. Bis zum 29. Juli k√∂nnen sich Nachbarschaftsprojekten dort bewerben. Im Fokus steht auch hier das Miteinander und das gemeinsame Gestalten von Nachbarschaft.

 Zitat von der Homepage: Was getan werden muss

Soziale Teilhabe und Zusammenhalt entstehen nicht von allein, sondern m√ľssen gelernt und aktiv politisch und gesellschaftlich gestaltet werden. Die Diakonie arbeitet daf√ľr, dass ein neues Miteinander gelingt und der soziale Kitt in unserer Gesellschaft nicht weiter br√∂ckelt. Die Nachhaltigkeit von gesellschaftlichem Zusammenhalt h√§ngt auch von politischen Weichenstellungen ab. Sozialer Ausgrenzung und Benachteiligung und der Sorge vor dem sozialen Abstieg muss mit konkreten politischen Ma√ünahmen begegnet werden. Dazu geh√∂ren eine ausreichende soziale Absicherung und eine gut ausgebaute, verl√§ssliche und allen zug√§ngliche soziale Infrastruktur. Dazu geh√∂ren Investitionen in Bildung und Ausbildung und eine aktive Arbeitsmarkt- und Besch√§ftigungspolitik. Die demokratische, zivilgesellschaftliche Teilhabe muss gest√§rkt werden, damit Menschen erleben, dass ihre Meinung z√§hlt und sie ihr Umfeld mitgestalten k√∂nnen. Eine Kultur der Wertsch√§tzung von Vielfalt ist zu f√∂rdern und zugleich muss allen Formen der Diskriminierung und des Rassismus eine klare Absage erteilt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt- Website:

Projekt-Website: www.diakonie.de/kennenlernen

Unterst√ľtzerfilm: https://www.youtube.com/watch?v=Q-PkqG5Vfyc

 

¬†F√ľr R√ľckfragen und weitere Informationen stehen zur Verf√ľgung.

 

******************************

Stephan Röger, stellv. Pressesprecher

 

Pressestelle, Zentrum Kommunikation

T +49 30 65211-1780

F +49 30 65211-3780

pressestelle@diakonie.de

 

Diakonie Deutschland

Evangelisches Werk f√ľr Diakonie und Entwicklung e.V.

Caroline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin www.diakonie.de