27. April 2015

Am 30. Juni 2015 veranstaltet die Stiftung kreuznacher diakonie die Fachtagung „Mehr brauchen - weniger bekommen?!“, ein Forum zum Thema Altersmedizin, in der Theodor Fliedner Halle, Ringstraße 67 in Bad Kreuznach.

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Gleichzeitig steigen mit zunehmendem Alter Mehrfacherkrankungen, Pflegebedürftigkeit und dementielle Erkrankungen. Das bringt besondere Herausforderungen für die medizinische und pflegerische Versorgung alter Menschen mit sich. „Gesundheitswesen und Altenpflege müssen sich auf die steigenden Zahlen einstellen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei einer altersgerechten, wohnortnahen und zugleich umfassenden Versorgung dieser Menschen zu“, sagt der Organisator des Ethikforums, Pfr. Christian Schucht. Während der Fachtagung wird das Thema „Altersmedizin“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

Vorträge von Expertinnen und Experten

So stellt Dr. Silke Heinemann vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz das Geriatriekonzept des Landes vor. Pfr. Dr. Luzius Müller aus Basel fragt in seinem Vortrag nach den Grenzen der Medizin im Alter. Der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Markus Burkhardt referiert zum Thema „Alterstraumatologie - Individualmedizin im Zeitalter klinischer Pfade“ und Prof. Dr.

Arne Manzeschke, Professor für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe, widmet sich der Altersmedizin zwischen ethischer Verpflichtung und ökonomischen Zwängen.

Das Ethikforum wendet sich an ethisch interessierte Personen, an Menschen, die in ambulanten und stationären Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens arbeiten, sowie an Vertreter/-innen von Leistungsträgern und Verbänden. Willkommen sind auch Auszubildende in betreuenden oder pflegenden Berufen.

Nähere Informationen erhalten Interessierte bei Pfarrer Christian Schucht unter 0671/605-2822 oder christian.schucht@kreuznacherdiakonie.de. Der Anmeldeflyer steht auf www.kreuznacherdiakonie.de zum Download bereit. Die Tagungsgebühr beträgt für Menschen, die nicht in der Stiftung kreuznacher diakonie arbeiten, 75 Euro. Anmeldeschluss ist der 16. Juni 2015.