13. März 2014

Wie in den vergangenen Jahren auch, ruft die Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände für 2014 eine Aktionswoche der Schuldnerberatung aus.

Unter dem Thema „Und dann war’s plötzlich dunkel und kalt… Energieschulden – Energiesperren“ möchten die Verbände auf die vielfältigen Schwierigkeiten aufmerksam machen, die mit Energieschulden und Energiesperren einhergehen.

Die Öffentlichkeit soll für die Situation überschuldeter Haushalte sensibilisiert werden. Die Verbände möchten dabei die Notwendigkeit von Maßnahmen zur Verhinderung der sozialen Ausgrenzung der betroffenen Familien und deren Kinder deutlich machen.
Es wird gefordert, dass der Zugang zu Energie als soziales Recht anerkannt wird.
 
Die Versorgung von Haushalten mit Energie ist Voraussetzung fĂĽr ein menschenwĂĽrdiges Leben und gesellschaftliche Teilhabe.
In den letzten Jahren sind die Kosten für Energie teilweise drastisch gestiegen. Dies  führt dazu, dass immer mehr Menschen mit niedrigem Einkommen ihre Strom- und Gasrechnung nicht zahlen können. Insbesondere diejenigen, welche Sozialleistungen beziehen sowie Geringverdiener, die gerade soviel Einkommen erwirtschaften, dass sie keinen Anspruch auf Sozialleistungen haben, sind betroffen.
 
Weitere Informationen rund um die Forderungen der Verbände und die Aktionswoche finden sie hier:

http://www.aktionswoche-schuldnerberatung.de/