6. März 2014

Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, ihre Träger und Einrichtungen gehören  bundesweit zu den größten Arbeitgebern. Auch in Rheinland-Pfalz sind die  Einrichtungen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein unverzichtbarer Bestandteil der sozialen Infrastruktur.

Im Rahmen einer Forschungskooperation mit der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Rheinland-Pfalz hat das Institut für Bildungs- und Sozialpolitik (IBUS) der Hochschule Koblenz erstmalig eine Sozialwirtschaftsstudie für das Land Rheinland-Pfalz durchgeführt.

Die Ergebnisse verdeutlichen die Wirtschafts- und Wertschöpfungskraft der Sozialwirtschaft flächendeckend für Rheinland-Pfalz und finden ihren Ausdruck in der heutzutage zentralen – man möchte fast meinen: einzigen – politischen  Kommunikationseinheit: Geld.

Zur Präsentation der Detailergebnisse führt die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz am

Mittwoch, 9. April 2014, von 9 bis 15 Uhr
in der Lounge der Coface-Arena, Mainz

einen Sozialwirtschaftskongress fĂĽr die (Fach-)Ă–ffentlichkeit durch.

Das detaillierte Programm mit Anmeldeformular und Hinweisen zu Tagungsort und TeilnahmegebĂĽhren finden Sie hier: Programm Sozialwirtschaftskongress 09-04-2014

Zu diesem Kongress können Sie sich bis zum Freitag, 28. März 2014, wie folgt verbindlich anmelden:

1. Postalisch mit dem Abschnitt des  Veranstaltungsflyers

2. Per E-Mail mit dem hier hinterlegten Anmeldeformular.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihr Tätigkeitsfeld anzugeben. Dies benötigen wir für die Gruppenarbeitsphase.

Sofern Sie an einer anschließenden Stadionführung teilnehmen möchten, kreuzen/klicken Sie bitte das entsprechende Feld an.