15. November 2013

Kurz vor dem Start der „Aktion Sternenregen“ 2014 freut sich die Diakonie in Homburg mit ihren Außenstellen in Blieskastel und St. Ingbert ĂŒber weitere 1500 Euro aus der „Aktion Sternenregen“ 2013. „Sternenregen“ ist eine Spendenaktion der evangelischen und katholischen Kirchen sowie RADIO SALÜ, die 2004 gestartet wurde. „Die Aktion Sternenregen hat einen festen Spendenzweck. Das ist die Hilfe fĂŒr Kinder und Familien in Not“, erklĂ€rt Pfarrer Wolfgang Glitt, Initiator und Vorsitzender des Vereins „RADIO SALÜ Wir helfen“.

Die Spenden kommen zu gleichen Teilen der Diakonie und der Caritas im Saarland zugute. Das Diakonische Werk Pfalz mit dem Haus der Diakonie in Homburg bekommt zehn Prozent der Spenden des Diakonieanteils. Das Geld kommt ausschließlich bedĂŒrftigen Kindern und ihren Familien zugute. Der Bedarf im Saarpfalz-Kreis ist groß. Gerade im Winter kĂ€mpfen Familien mit hohen Kosten: In vielen Haushalten flattert im November die Energiekostennachzahlung ins Haus. FĂŒr andere notwendige Ausgaben fehlt das Geld. Die Diakonie entlastet Familien zum Beispiel mit einem Zuschuss zur Waschmaschine, Geld fĂŒr Winterschuhe und warme Jacken, neues Therapiematerial fĂŒr die therapeutische SchĂŒlerförderung oder ZuschĂŒsse fĂŒr AusflĂŒge im Ferienprogramm: Die Spenden der Aktion Sternenregen kommen dort an, wo sie benötigt werden. „Jeder Cent fließt direkt und ohne AbzĂŒge an die Betroffenen, denn die Verwaltungskosten werden vom Verein getragen“, erklĂ€rt Pfarrer Glitt.

Albrecht BĂ€hr, Landesdiakoniepfarrer und Sprecher der Diakonie Rheinland-Pfalz, wĂŒrdigt dieses starke Engagement fĂŒr die Schwachen: „Das ist eine wunderbare Spendenaktion, mit deren Hilfe segensreiche Arbeit geleistet wird. Es ist beeindruckend, wie unkompliziert Menschen, die so leicht durch unser soziales Netz fallen, mit diesen Spenden geholfen wird.“