8. Mai 2013

Gesundheitsminister Albrecht Schweitzer hat sich auf der Mitgliederversammlung des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. am 8. Mai 2013 in Mainz zur Vielfalt in der Krankenhauslandschaft bekannt. Seine Politik drehe sich um die Frage, wie Krankenhausstandorte erhalten und weiterentwickelt werden können.

Minister Schweitzer war der Einladung des Vorsitzenden des Verbandes, Herrn Dr. Werner Schwartz, gefolgt und referierte zum Thema „Trägervielfalt in der Krankenhauslandschaft Rheinland-Pfalz – die Sicht der Landesregierung“. „Das ist nicht das letzte Mal, dass wir uns treffen“ versprach Gesundheitsminister Alexander Schweitzer den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Mitgliederversammlung des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.

In kurzen Statements aus den Bereichen Pflege, Ärztlicher Dienst und Krankenhausgeschäftsführung wurden dem im Amt noch jungen Minister die Probleme evangelischer Krankenhäuser dargelegt: Arbeitsverdichtung in der Pflege, Probleme bei der Gewinnung von Mitarbeitern, Fachweiterbildung, Ärztemangel, unzureichende Betriebskostenfinanzierung und eine stetig zunehmende Bürokratie, die die Arbeit am Patienten erschwere.

Der Minister stellte klar, dass das Land stark von der Vielfalt der Träger der Krankenhäuser profitiere; seine Politik drehe sich um die Frage, wie Krankenhausstandorte erhalten und weiterentwickelt werden können. Diese Probleme müssten angegangen werden unter den Rahmenbedingungen des demographischen Wandels und zunehmend begrenzten öffentlichen Mitteln.