15. November 2013
Aktion Sternenregen unterstĂĽtzt Diakonie in der Saarpfalz

Kurz vor dem Start der „Aktion Sternenregen“ 2014 freut sich die Diakonie in Homburg mit ihren Außenstellen in Blieskastel und St. Ingbert über weitere 1500 Euro aus der „Aktion Sternenregen“ 2013. „Sternenregen“ ist eine Spendenaktion der evangelischen und katholischen Kirchen sowie RADIO SALÜ, die 2004 gestartet wurde. „Die Aktion Sternenregen hat einen festen Spendenzweck. Das ist die Hilfe für Kinder und Familien in Not“, erklärt Pfarrer Wolfgang Glitt, Initiator und Vorsitzender des Vereins „RADIO SALÜ Wir helfen“.


Weiterlesen
8. November 2013
Initiative Pro Arbeit: Diakonie fordert nachhaltiges Engagement der neuen Bundesregierung für öffentlich geförderte Beschäftigung

"Die neue Bundesregierung muss die öffentlich geförderte Beschäftigung für langzeitarbeitslose Menschen zu einem der wichtigsten Anliegen ihrer sozialpolitischen Vorhaben machen", fordert Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik, am Freitag anlässlich der Koalitionsverhandlungen. "Langzeitarbeitslose dürfen nicht ins gesellschaftliche Abseits geschoben werden und in der Sozialhilfe landen. Öffentlich geförderte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ermöglicht Erwerbslosen die Teilhabe am Arbeitsleben."


Weiterlesen
6. November 2013
Diakonische Träger aus Rheinland-Pfalz trafen sich erstmals in der Geschäftsstelle in Mainz
TeilnehmendeMehr als 60 Vertreterinnen und Vertreter diakonischer Träger aus ganz Rheinland-Pfalz trafen sich zu ihrer Konferenz am 6. November 2013 erstmals in der vor einem Jahr bezogenen gemeinsamen Geschäftsstelle der Ev. Kirchen und der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Mainz.
(Den Bericht zur Trägerversammlung 2014 finden Sie hier)
 
Die Teilnehmenden nahmen den Bericht der Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz entgegen. Der Sprecher der Geschäftsführung, Pfr. Albrecht Bähr, hob dabei die weiter gewachsene Bedeutung der Stimme, die die Diakonie gemeinsam mit den Ev. Kirchen in Rheinland-Pfalz inzwischen in Politik, Öffentlichkeit sowie staatlichen und verbandlichen Institutionen erreicht habe, hervor. 


Weiterlesen

16. Oktober 2013
Mehr als 4 000 Beschäftigte protestierten am 12. Oktober 2013 in Saarbrücken gegen die unzureichende finanzielle Ausstattung der Kliniken
Mehr als 4 000 Beschäftigte folgten dem Aufruf der Saarländischen Krankenhausgesellschaft und der Gewerkschaft ver.di zu einer Demonstration nach Saarbrücken. In dem Aufruf-Motto: „Die Krankenhäuser und ihre Beschäftigten sind in Not. Neue Regierung – wir erwarten Taten“ der beiden Organisationen hieß es: „Wir erwarten, dass das Thema Krankenhausfinanzierung endlich grundlegend angepackt wird. Wir fordern eine bedarfsorientierte Krankenhausfinanzierung.“ Unterstützt wurde der Aufruf vom Verband Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V..


Weiterlesen

11. Oktober 2013
Gleiche Rechte und Chancen fĂĽr FlĂĽchtlinge Evangelische Kirchen und Diakonie in Hessen formulieren Erwartungen an kĂĽnftige Landesregierung

Die Evangelischen Kirchen in Hessen und die Diakonie Hessen erwarten von der künftigen Landesregierung in Wiesbaden einen Paradigmenwechsel in der Migrations- und Flüchtlingspolitik. In einem gemeinsamen Positionspapier formulierten sie am Freitag (11. Oktober) konkrete Erwartungen an die neue Hessische Landesregierung, darunter die verbesserte Unterbringung von Flüchtlingen, einen am Kindeswohl orientierten Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, einen einfacheren Familiennachzug zu in Hessen lebenden Syrern, die stärkere Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung sowie die Bündelung der Migrationspolitik in einem starken Ministerium.


Weiterlesen
11. Oktober 2013
Albrecht Bähr, Sprecher der Diakonie in RLP wie auch die Diakonie in Deutschland begrüßen das Gerichtsurteil zu Hartz IV für EU-Bürger - Rechtsbeugung für Unionsbürger in Not nicht zulässig - Bund muss Verantwortung übernehmen

Die Diakonie der EKD als auch von Rheinland-Pfalz begrüßt das Urteil des nordrheinwestfälischen Landessozialgerichts, das EU-Bürgern Hartz-IV-Leistungen zuspricht. Das Gerichtsurteil bestätigt nach Auffassung von Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland  und Albrecht Bähr, Sprecher der Diakonie in Rheinland -Pfalz die Rechtsauffassung der Diakonie. "Wer EU-Bürgern Grundsicherungsleistungen wie Hartz IV vorenthält, begeht Rechtsbeugung. Er ignoriert damit das Diskriminierungsverbot für EU- Bürger und die im europäischen Fürsorgeabkommen festgehaltenen Rechtsgrundsätze.  Bürger der europäischen Union genießen grundsätzlich gleiche Rechte." Es sei menschenrechtlich nicht vertretbar, wenn Arbeitskräfte europaweit Arbeitsangeboten hinterher wandern sollen, aber in Deutschland kaum Hilfe erfahren, wenn sie nicht sofort einen Job bekämen. "Die wirtschaftliche Freizügigkeit in der EU muss sozial flankiert werden", betont Loheide.


Weiterlesen
8. Oktober 2013
Landespfarrer Bähr, Sprecher der Diakonie in RLP unterstützt die Erklärung des DEVAP für bessere Rahmenbedingungen in der Pflege

Der 12. DEVAP-Bundeskongress, der Ende September in Berlin stattfand, endete mit einem Höhepunkt: 300 Verantwortungsträger aus der evangelischen Altenhilfe verabschiedeten eine Erklärung des DEVAP. Mit diesem  Votum setzten die aus ganz Deutschland angereisten Praktiker ein starkes politisches Signal. Mit der „DEVAP-Erklärung 2013 – die Zukunft der Pflege gestalten“ fordern die Veranstalter ein umgehendes Umsteuern in der Pflege, denn, wie es die DEVAP-Vorsitzende Renate Gamp formulierte: „Wir haben kein Erkenntnisproblem in der Pflege, sondern ein Umsetzungsproblem.“


Weiterlesen
2. Oktober 2013
Muss man die Demografische Entwicklung (kommunal) gestalten — oder findet sie einfach statt?

Tagungsankündigung für (kommunal-)politisch Verantwortliche, Vertreter von Seniorenorganisationen, Leitungskräfte der Altenhilfe und der Pflege im Rahmen der 1. Demografiewoche in RLP

Montag, 04. November 2013, 9 -13:20 Uhr.


Weiterlesen
30. September 2013
Helmut Simon mit 91 Jahren gestorben - Gern wĂĽrdigt Simon als Verfechter des Sozialstaates

Als einen glühenden Verfechter des Sozialstaatsprinzips hat Dr. Wolfgang Gern, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, den am vergangenen Donnerstag im Alter von 91 Jahren verstorbenen ehemaligen Richter am Bundesverfassungsgericht Helmut Simon gewürdigt. "Wer wenig im Leben hat, muss viel im Recht haben", das sei sein Wahlspruch gewesen, erinnert sich Gern. „In der EKD-Synode, im Weltkirchenrat und als Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentages war er für uns ein sozialethisches Vorbild und väterlicher Ansprechpartner, vor allem in den sozialen Bewegungen und in der Friedensbewegung“, so Gern weiter. Umso glücklicher seien Bähr, der Sprecher der Diakonie in Rheinland-Pfalz als auch Gern gewesen, dass er dem Diakoniepreis in Rheinland-Pfalz seinen großen Namen gegeben habe. Aber nicht nur dies sei bemerkenswert - er habe die Auswahl unserer Preisträger leidenschaftlich verfolgt und zweimal mit seiner Frau an der Preisverleihung in der Staatskanzlei in Mainz teilgenommen, zuletzt im November 2012, so Gern abschließend.


Weiterlesen
30. September 2013
Dr. Schwartz weiterhin an der Spitze des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.
Die Mitglieder des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. haben am 30. September 2013 den Vorstand des Krankenhausverbandes für die Amtsperiode 2013 bis 2016 gewählt.
 
Die bisherigen Mitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Dem Vorstand gehören an
 
  • Dr. Werner Schwartz, Vorsitzender
  • Dr. Martin Zentgraf, stv. Vorsitzender
  • und Elke Grothe-KĂĽhn.
 
Der neue Vorstand dankte für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, den erfolgreichen Weg der Interessenvertretung evangelischer Krankenhäuser in den beiden Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland weiter zu verfolgen.

Weiterlesen
23. September 2013
Neue Arbeit Westpfalz mit dem Diakoniepreis 2013 ausgezeichnet - CVJM Pfalz erhält Sonderpreis

v.l.n.r.	Jürgen Stobbe, Vertriebsvorstand der Versicherer im Raum der Kirchen (Bruderhilfe-Pax-Familienfürsorge), Henri Franck, Vorstand Diakoniestiftung, Gabi Schellhammer, Geschäftsführerin der NAW, Kurt Beck, Ministerpräsident a.D., Ronald Rosenthal, Geschäftsführer des CVJM Pfalz,  Christian Schad, Kirchenpräsident, Evangelische Kirche der PfalzDie Neue Arbeit Westpfalz (NAW) Kaiserslautern ist Preisträger des Diakoniepreises 2013. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird von der Bruderhilfe – Versicherer im Raum der Kirchen gestiftet.

Die Begründung der Jury lautet: „Die NAW setzt sich immer wieder für die Belange langzeitarbeitsloser Menschen ein und erhebt ihre Stimme gegen soziale Ausgrenzung und Stigmatisierung arbeitsloser Menschen. Durch ihr Engagement im Stadtteilgespräch „Grübentälchen“ fördert sie gemeinsam mit anderen den sozialen Zusammenhalt im Quartier. So setzt sie sich beispielhaft für ein lebendiges und starkes Gemeinwesen ein.“


Weiterlesen
31. August 2013
Neue Diakonie Hessen gibt mit knapp 600 Gästen gelungenen Einstand zur Fusion

Ministerpräsident Bouffier und Diakonie-Präsident Stockmeier beim Fusionsfest im Frankfurter Dominikanerkloster – Gottesdienst in Heiliggeistkirche und Festprogramm in Innenhof und Kreuzgang – Leporello anlässlich des Fusionsfestes formuliert sozialanwaltschaftliche Positionen


Weiterlesen
29. August 2013
„Für eine inklusive Migrations- und Flüchtlingspolitik“ Diskussionsveranstaltung in Evangelischer Akademie – Migrationsbeauftragter Lipsch fordert Migrationspolitik aus einem Guss: „Vieles kann in Hessen verändert werden“

Dass die hessische Migrationspolitik auf eine landesgesetzliche Grundlage gestellt und das zuständige Ministerium mit einer interministeriellen Steuerungskompetenz ausgestattet wird, dafür hat sich heute Pfarrer Andreas Lipsch, Interkultureller Beauftragter von Diakonie und Evangelischer Kirche in Hessen und Nassau, ausgesprochen. Bei der Diskussionsveranstaltung in der Frankfurter Evangelischen Akademie zum Thema „Inklusive Migrations- und Flüchtlingspolitik – Erwartungen an eine neue Hessische Landesregierung“, bei der Politikerinnen und Politiker aller im Hessischen Landtag vertretenen Fraktionen auf dem Podium waren, sagte Lipsch: „Vieles kann in Hessen verändert werden, wenn der politische Wille da ist. Hessen und gerade der Rhein-Main-Raum sind geprägt durch Migration und Globalisierung. Eine gesetzliche Grundlage für Hessen ist ein wichtiger Schritt hin zu einer Migrationspolitik aus einem Guss.“


Weiterlesen
28. August 2013
"Echte 50-Cent-Stücke für eine Sache, die echten Einsatz verlangt“
„Menschen, die beruflich oder privat andere Menschen pflegen, sind die wahren Helden der Gesellschaft“, sagte die Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Pflegegesellschaft, Solveigh Schneider von der Diakonie Pfalz. Gestern machte die Pflegegesellschaft mit ihrer neuen Kampagne Station in Speyer - und brachte dabei allerhand Münzgeld unter die Leute. Nicht, weil die Pflegegesellschaft zu viel davon hätte, sondern um auf das Thema Pflege aufmerksam zu machen.
Weiterlesen
26. August 2013
Einladung vom Bundespräsidenten: Haßlocher Karl Fischer beim Bürgerfest in Berlin
Wenn Bundespräsident Joachim Gauck am 30. und 31. August 2013 zum Bürgerfest in den Park von Schloss Bellevue nach Berlin einlädt, wird auch Karl Fischer aus Haßloch mit dabei sein. Am ersten Veranstaltungstag stehen Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagiert haben. Ihnen möchte der Bundespräsident mit der Einladung für ihren Einsatz für das Gemeinwohl danken.
Weiterlesen

Seiten