15. November 2017
Bekämpfung von Wohnungslosigkeit muss auf die politische Agenda - Angesichts der steigenden Zahl wohnungsloser Menschen rufen Caritas und Diakonie zum Handeln auf

Berlin, 14. November 2017 Die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) vorgestellten Berechnungen zur Zahl wohnungsloser bzw. von Obdachlosigkeit betroffenen Menschen belegen einen dringenden Handlungsbedarf. Angesichts der steigenden Zahl wohnungsloser Menschen muss die Bekämpfung und Verhinderung von Wohnungslosigkeit ein Schwerpunkt der politischen Arbeit der nächsten Jahre werden.


Weiterlesen
EinfĂĽhrung zum Thema und zu Arbeitsschwerpunkten

Etwa 20.000 Menschen in Deutschland haben kein Dach über dem Kopf und gelten als obdachlos. Mehr als 200.000 Menschen haben keine eigene Wohnung. Von den gut 70 beteiligten Diensten und Einrichtungen in Rheinland-Pfalz entfallen mit 26 Angeboten etwa ein Drittel auf diakonische Einrichtungen. Meist ist es wirtschaftliche Not, verbunden mit schwierigen persönlichen Lebensumständen, die Menschen auf die Straße treibt. Neben der materiellen, gesundheitlichen und psychischen Not leiden sie auch unter Ausgrenzung und Isolation.


Weiterlesen

3. Juni 2013
Diakonie: Heine-Göttelmann folgt auf Barenhoff - Neuer Theologischer Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe

Pfarrer Christian Heine-Göttelmann Pfarrer Christian Heine-Göttelmann (46) wird Theologischer Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Dazu hat ihn der Verwaltungsrat gewählt.
Der Gütersloher Superintendent löst zum 1. Januar 2014 Günther Barenhoff ab, der in den Ruhestand geht.

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (RWL) mit Sitz in Düsseldorf ist einer der größten deutschen Sozialverbände. Sie repräsentiert etwa 4 900 Einrichtungen mit rund 130 000 Beschäftigten. Die Diakonie RWL ist den drei Landeskirchen im Rheinland, in Westfalen und Lippe zugeordnet. Zu den Arbeitsfeldern gehören Behindertenhilfe, Krankenhäuser, Altenheime, häusliche Pflege, ein breit gefächertes Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten sowie vielfältiger Einsatz für Menschen in Notlagen, zum Beispiel Arbeitslose, Flüchtlinge, Suchtkranke oder Wohnungslose.


Weiterlesen
3. Juni 2013
Armutskonferenz und Obdachlosenhilfe tagen in Darmstadt – Kunstprojekt zeigt andere Perspektiven

Stefan Gillich, Obdachlosenhilfe (DWHN)Nationale Armutskonferenz und Evangelische Obdachlosenhilfe tagen nächste Woche in Darmstadt – Zum Auftakt Mail-Art-Projekt zur Situation wohnungsloser Menschen – Eröffnung am 5. Juni mit Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch

Wohnungslosigkeit und Armut stehen im Fokus zweier bundesweiter Veranstaltungen, die in der kommenden Woche zeitgleich in Darmstadt stattfinden: Am Mittwoch und Donnerstag, dem 5. und 6. Juni, tagt die Nationale Armutskonferenz (nak) im Justus-Liebig-Haus, große Bachgasse 2, in Darmstadt. Ihr Thema ist „SGB II und soziale Gerechtigkeit: Passt das zusammen?“. Ebenfalls am 5. Juni lädt die Evangelische Obdachlosenhilfe (EVO) in die hessische Wissenschaftsstadt zu einer Fachtagung mit dem Titel „Recht auf Wohnen“ in das Hotel und Restaurant Bockshaut, Kirchstraße 7-9, ein.


Weiterlesen
17. Juli 2012
Bettelei in den Innenstädten

Nachfolgende Bewertung zu Bettelei in den Innenstädten hat der verantwortliche Referent der Gefährdetenhilfe in Rheinland-Pfalz Stefan Gillich (DW HN) für die Evangelische Obdachlosenhilfe in Deutschland e.V. verfasst:


Weiterlesen
6. März 2012
Verleihung des Helmut-Simon-Preises 2012

Zum vierten Mal wird in diesem Jahr von den Diakonischen Werken in Rheinland-Pfalz der Helmut-Simon-Preis gegen Armut und soziale Ausgrenzung verliehen. Als Schirmherr der Veranstaltung konnte der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck gewonnen werden.


Weiterlesen
31. Oktober 2011
Risiken und Nebenwirkungen freiwilligen Engagements: Das Beispiel Wohnungslosenhilfe

Stefan Gillich analysiert in einem ausführlichen Beitrag Chancen und Nebenwirkungen freiwilligen Engagements in der Wohnungslosenhilfe. Sein Fazit: "Die Hilfe für wohnungslose Menschen ist existenziell auf die Entwicklung und den Aufbau von Netzwerken angewiesen. Gemeinwesenorientierung und damit Stadtteil- und Sozialraumorientierung ist eine zwingende Handlungsebene bei dem Ziel, zum Wohl von wohnungslosen Menschen Teil eines tragenden sozialen Netzes zu werden. Dies setzt Kooperation mit freiwillig Engagierten voraus. Die vorsichtige Öffnung des Hilfesystems hat zu neuem gesellschaftlichen Bewußtsein geführt, mit Antworten, die nicht im Hilfesystem entstanden sind. Der Dialog mit diesen neuen Kräften der freiwillig Engagierten, der Selbsthilfeinitiativen, der Sponsoren muss geführt und die Chance zu neuen Bündnissen genutzt werden." 


Weiterlesen
26. Oktober 2011
Wohnungslose im Nationalsozialismus - Wanderausstellung der BAG Wohnungslosenhilfe in Offenbach

Die Ausstellung "Wohnungslose im Nationalsozialismus" soll an die Menschen erinnern, die als sogenannte Asoziale während der NS Diktatur verfolgt und in Konzentrationslager eingeliefert wurden. Sie ist vom 4. bis 11. November in Offenbach zu sehen. 


Weiterlesen
15. April 2011
Nikolaus Immer übernimmt Vorsitz der Kommission "Soziale Integration, Armutsbekämpfung und Migration"

Herr Immer, seit 1. April 2011 sind Sie – nach einer entsprechenden Wahl durch die Liga-Vollversammlung – Vorsitzender der Kommission 4 der Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Land Rheinland-Pfalz. Zunächst herzlichen Glückwunsch zu dieser Wahl und zu Ihrer neuen Aufgabe. Worum geht es inhaltlich bei der Arbeit der Kommission 4?

Nikolaus Immer: Danke fĂĽr den GlĂĽckwunsch - nach vielen Jahren, in denen unser Kollege Professor Dr. Franz Segbers aus Hessen-Nassau die Kommission geleitet hat, waren jetzt wir von der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe an der Reihe. So habe ich mich gerne dieser neuen Aufgabe gestellt.


Weiterlesen