25. Mai 2012

Ministerpräsident Beck und Pfarrer Albrecht BährAuftakt mit Kirchenpräsident Jung und Diakoniechef Gern bereits am 31. Mai  - Ministerpräsident Beck am Samstag, 2. Juni, auf dem blauen Sofa

Wenn sich die Rheinland-Pfälzer zu ihrem Landestag vom 1. bis zum 3. Juni in der Rotweinstadt Ingelheim am Rhein treffen, dann gehören die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Diakonie einfach dazu. Gemeinsam haben sie ein umfangreiches und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, das an drei Orten stattfindet. 

 


 

Zum einen rund um die Lichtkirche, der weltweit ersten mobilen Kirche aus Plexiglas. Die Lichterkirche wird auf dem Neuen Markt vor dem Rathaus aufgebaut, wo ein 50 Meter langer violetter Teppich und zwei eigens für dieses Landesfest entworfene Glockenträger den evangelischen Veranstaltungsbereich markieren. Zum anderen gibt es Veranstaltungen in der Burgkirche und in der Saalkirche im historischen Stadtgebiet.

Das evangelische Programm beginnt schon am Donnerstag, 31. Mai, um 21 Uhr. Dann eröffnen Kirchenpräsident Dr. Volker Jung und der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werkes in Hessen und Nassau Dr. Wolfgang Gern, unterstützt durch Musik der Helle-Baum-Band, die Lichtkirche. Ab 22 Uhr lassen die Feuertänzer „firedancer“ Funken durch den nächtlichen Himmel sprühen.

Die Lichtkirche wird an allen Tagen von 10 bis 23 Uhr geöffnet sein. Licht- und Nachtgedanken (täglich, 12 Uhr und ca. 22:30 Uhr) setzen geistliche Impulse. Zwischen Musik und Jonglagen gibt es stündliche Talks rund um Gott und die Welt auf der „Blauen Couch“ der Diakonie – inzwischen schon eine Institution beim Rheinland-Pfalz-Tag. Dort werden Ministerpräsident Kurt Beck (Samstag), weitere Minister und Mitglieder der Landesregierung sowie Vertreter der verschiedenen Diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz Platz nehmen. Sie stellen sich den Fragen des Publikums. Gastgeber sind Pfarrer Albrecht Bähr, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz, SWR-Rundfunkpfarrerin Annette Basler und Pfarrer Wolfgang H. Weinrich, Beauftragter der EKHN für den Rheinland-Pfalz-Tag.


Oase fĂĽr Leib und Seele

Rund um die Lichtkirche wird an den drei Tagen des Landesfestes ein kleines diakonisches Dorf stehen, in dem die Stiftung der Kreuznacher Diakonie, das Diakoniewerk ZOAR und die regionalen Diakonischen Werke Mainz-Bingen und Alzey-Worms ihr Programm bieten. Gäste werden mit kulinarischen Spezialitäten aus eigener Produktion erfreut. Das diakonische Dorf um die Lichtkirche wird also eine Oase für Leib und Seele sein. Es steht unter dem Motto „Nahe bei den Menschen - Diakonie“.


Ganz viel Musik zum Hören und Mitsingen

Eine besonders große Rolle wird in diesen Tagen die Musik spielen. Sie umfasst Gesang, Gospel, Posaunen, Schlagzeug, Soul und Pop. Dazu gehören die „Eagles reloaded“, die die Welthits der California-Rockband The Eagles nach Ingelheim bringen (Sonntag, 17 Uhr). Ein Rhythmusfeuerwerk fackeln die „drumlets“ ab (Freitag, 16 und 22 Uhr). Die sieben Musiker von „purephonic“ bieten ihr Repertoire von modernen Gospels über Soulklassiker bis hin zu Perlen der Popmusik (Freitag, 17 und 21 Uhr). Pop und Gospel zum Hören und Mitsingen bringen „popCHORn“ (Sonntag, 11:15 Uhr), „Light of Hope“ (Samstag, 18 Uhr) und „Xang“ (Samstag, 21 Uhr) mit. Eine große Anzahl Musiker der evangelischen Posaunenchöre aus Rheinhessen und benachbarten Regionen lassen die Luft vibrieren (Samstag, 14 Uhr).

Festgottesdienste am Samstag und Sonntag um 10 Uhr „Immer im Licht“ - unter diesem Wort steht ein ökumenischer Gottesdienst mit Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, Dr. Karl Kardinal Lehmann und dem Ingelheimer Telemann-Chor (Samstag, 10 Uhr, evangelische Saalkirche). Einen evangelischen Gottesdienst unter dem Motto „Rejoice - Lobe den Herrn meine Seele“ feiern der Propst für Rheinhessen Dr. Klaus-Volker Schütz, Dekanin Annette Stegmann, der Gospelchor PopCHORn und andere (Sonntag, 10 Uhr, Lichtkirche). Eine Andacht mit Bildmeditationen findet in der Burgkirche unter dem Motto „Himmel auf!“ statt (Sonntag, 11 Uhr).

Orgelfeuerwerk, Lichterglanz und ein Ruhepunkt

In der Saalkirche sorgt Dekanatskantor Carsten Lenz für „Orgelfeuerwerke“ mit vier Händen und vier Füßen (Samstag, 14, 16 und 18 Uhr, Sonntag 12 und 16 Uhr). Dazwischen zeigt er, wie Interessierte „die Königin der Instrumente selbst spielen“ können (auch Freitag 14 und 18 Uhr). Das Karlscafé im Anbau der Saalkirche bietet einen gemütlichen Ort der Ruhe (Samstag und Sonntag, 13 - 18 Uhr).

Die Burgkirche, eine der am besten erhaltenen befestigten Kirchenbauten im süd- und westdeutschen Raum, wird während des Rheinland-Pfalz-Tages in einem besonderen Licht erstrahlen. Die Künstlerin Beate Heinen präsentiert dort zudem ihre Ausstellung „Lichteinfälle“. Die Vernissage ist bereits an Pfingstsonntag, 27. Mai, um 11 Uhr. Interessierte können an geführten Besichtigungen teilnehmen (täglich, 13, 15 und 17 Uhr).

Finanziell unterstĂĽtzt wird das evangelisch-diakonische Programm von der Ingelheimer Firma GEDEA und der Evangelischen Kreditgenossenschaft eG in Kassel.

 

Weitere Informationen

www.lichtkirche.de