9. Mai 2018

Altenpflege ist eine Wachstumsbranche.  Allein von 2013 bis 2015 ist die Zahl der BeschÀftigten in der ambulanten und stationÀren Pflege mit rund 80.000 Stellen um rund acht Prozent angestiegen. Dennoch fehlen nach Expertenmeinung heute mindestens 38.000 PflegekrÀfte. "Die Politik hat die Problematik rund um die Pflege zwar erkannt, aber die kritische
Personalsituation in der Pflege bisher nicht verbessern können", sagt Diakonie-PrĂ€sident Ulrich Lilie anlĂ€sslich des bundesweiten Aktionstags Pflege 2018 der Diakonie Deutschland und des Deutschen Evangelischen Verbandes fĂŒr Altenarbeit und Pflege (DEVAP).



Dabei geht es nicht um personelle "EngpĂ€sse". Die ersten Pflegeeinrichtungen oder ambulanten Pflegedienste schrĂ€nken ihr Angebot ein oder schließen, weil sie nicht mehr genug Personal finden. "Jeder Mensch möchte im Ernstfall gut gepflegt werden. DafĂŒr brauchen wir ausreichend und gut ausgebildetes Personal", erklĂ€rt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland. Daher fordern Diakonie Deutschland und DEVAP eine faire tarifliche Bezahlung fĂŒr PflegekrĂ€fte, eine Refinanzierung der Personalkosten, die nicht zu Lasten der pflegebedĂŒrftigen Menschen geht, eine Personalbemessung, die sich am tatsĂ€chlichen Bedarf orientiert, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Pflegeberuf sowie eine zĂŒgige  Umsetzung der Reform der Pflegeberufe. "Pflege ist ein toller Beruf: man kann sich spezialisieren, mitgestalten, Verantwortung ĂŒbernehmen, im Team arbeiten und ist Vertrauensperson. Unsere Gesellschaft muss das anerkennen und wir benötigen dazu auch die politische Weichenstellung, damit der Beruf noch an AttraktivitĂ€t gewinnt.", bekrĂ€ftigt Dr. Bodo de Vries, Vorstand des DEVAP. Die Diakonie sei mit ihren guten Löhnen und Arbeitsbedingungen eine attraktive Arbeitgeberin.

Unter dem Motto "Wir suchen die Guten! - Komm ins Team Diakonie!" haben die Diakonie Deutschland und der DEVAP ihre Pflegedienste, Pflegeheime und Pflegeschulen aufgerufen, sich in der Woche des Internationalen Tags der Pflege (12. Mai) vom 7. bis 13. Mai intensiv fĂŒr mehr Personal einzusetzen. Mit Bewerber-Speeddatings, Berufekinos, Bewerbungstrainings und vielem mehr beteiligen sich diakonische Pflegeheime, Pflegedienste und Altenpflegeschulen am Aktionstag Pflege 2018 der Diakone. FĂŒr Mitarbeitende, die mit so genannten Now Hiring-Karten neue Mitarbeitende werben, winken spezielle Dankeschöns. Unter allen teilnehmenden Einrichtungen und Diensten wurde ein Auftritt des YouTubers MaximNoise verlost. Er tritt am 11. Mai von 11 bis 14 Uhr im Bethanien Sophienhaus in Berlin auf.

Weitere Informationen zum bundessweiten Aktionstag Pflege 2018 der Diakonie
unter www.diakonie.de/aktionstag-pflege

Informationen zur Pflegeversicherung :
https://www.diakonie.de/pflegeversicherung/

Fragen und Antworten zum PflegebedĂŒrftigkeitsbegriff:
https://www.diakonie.de/fileadmin/user_upload/Diakonie/PDFs/Themenschwerpunkt_PDF/2016_09_26_faq_stempfle_final__1_.pdf

Fragen und Antworten zum Pflegeheim: https://hilfe.diakonie.de/leistungen-vollstationaere-pflege/

Pflege in Zahlen
2015 arbeiteten bundesweit 1,1 Millionen  Menschen in 13.300 ambulanten Pflegediensten und 13.600 stationĂ€ren Pflegeeinrichtungen. Die Zahl der PflegebedĂŒrftigen lag 2015 bei  2,9 Millionen. Diakonische TrĂ€ger unterhalten etwa 1.750 ambulante Pflegedienste und Beratungsstellen sowie 2.755 Pflegeheime. Dort arbeiten mehr als 153.000 hauptberufliche Mitarbeitende. Zwei Drittel der PflegebedĂŒrftigen werden von Angehörigen, teilweise unterstĂŒtzt von Pflegediensten, gepflegt. Bereits jetzt sind die Leistungen, welche die Pflegeversicherung abdeckt, nicht ausreichend. PflegebedĂŒrftige Menschen werden immer mehr mit den Kosten der Pflege belastet. Ein PflegebedĂŒrftiger muss heute fĂŒr die vollstationĂ€re Pflege nach Abzug der Leistungen der Pflegeversicherung im Durchschnitt 1.772 Euro im Monat zahlen.