5. Juli 2015

Pfarrer Horst Rühl wird im nächsten Jahr die Nachfolge von Pfarrer Dr. Wolfgang Gern an der Spitze der Diakonie Hessen (DH) antreten. Dies hat der Aufsichtsrat des Verbandes in seiner Sitzung am 2. Juli 2015 einstimmig beschlossen. Horst Rühl, bisher Theologischer Vorstand der Diakonie Hessen, tritt seine neue Aufgabe am 1. Mai 2016 an. Mit diesem Datum wird der jetzige Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Gern in den Ruhestand gehen. Bereits seit Mai 2000 stand Gern als Vorstandsvorsitzender an der Spitze des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau (DWHN), das im Jahr 2013 mit dem Diakonischen Werk Kurhessen-Waldeck zur Diakonie Hessen fusionierte. Außerdem beschloss der Aufsichtsrat, dass die DH mit dem Ausscheiden von Dr. Gern in knapp einem Jahr von einem dreiköpfigen statt wie bisher von einem vierköpfigen Vorstand geleitet wird.


Wolfgang Gern
Wolfgang Gern ist Mitglied in Spitzengremien der Diakonie Deutschland und der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Von 2007 bis 2011 war der Theologe Sprecher der Nationalen Armutskonferenz. Als Vorstandsvorsitzender hatte Gern dazu beigetragen, dass sich das DWHN und später die DH zu einem sozialpolitisch aktiven Verband entwickeln konnte, der in Hessen und Rheinland Pfalz Bedeutung für landes- und darüber hinaus auch für bundespolitische Entwicklungen hatte. Der Theologe gehört unter anderem dem Integrationsbeirat der Hessischen Landesregierung an, er war Vorsitzender der Liga Hessen und Mitglied des Rundfunkrates des Hessischen Rundfunks. Gern, Jahrgang 1951, ist verheiratet und hat einen Sohn.

Horst Rühl
Horst Rühl war von 2012 bis 2013 Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks in Kurhessen-Waldeck und ist Diakoniedezernent der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Seit dem Jahr 2013 gehört er als Theologischer Vorstand dem vierköpfigen Vorstand der Diakonie Hessen an. Rühl engagiert sich seit Beginn seiner Berufstätigkeit in vielen diakonischen Arbeitsfeldern sowie aktuell zudem im Bundesverband der Diakonie. Rühl bringt außerdem Erfahrungen aus seiner fünfjährigen Tätigkeit als Vorsteher des Waldeckschen Diakonissenhauses Sophienheim mit Hauptsitz in Bad Arolsen mit, dem Einrichtungen der Jugend- und Altenhilfe, ambulante Pflegedienste sowie eine Altenpflegeschule angehören und in dem etwa 400 Mitarbeitende beschäftigt sind. Der 1958 geborene Theologe und Diakoniewissenschaftler ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn.


Stichwort: Diakonie Hessen, der soziale Dienst der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck
Die Diakonie Hessen – Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.V. ist der soziale Dienst der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck und ist in Hessen, Rheinland-Pfalz und im thüringischen Schmalkalden tätig. Die Landesgeschäftsstelle der Diakonie Hessen ist in Frankfurt am Main, außerdem gibt es den Standort in Kassel.
Der Diakonie Hessen gehören nach aktuellem Stand 433 Rechtsträger an (einschließlich Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Gesellschaften) sowie 44 Dekanate der EKHN und 20 Kirchenkreise der EKKW. Es gibt 1.348 Einrichtungen, Angebote und ambulante Dienste unter anderem in den Bereichen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, in der Alten- und Krankenpflege, in der Sucht- und Behindertenhilfe, in der Migrations- und Flüchtlingsarbeit oder in der Beratung von Menschen mit sozialen Schwierigkeiten. Zur Diakonie Hessen gehören 31 regionale Diakonische Werke.
Etwa 39.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in diakonischen Einrichtungen in der Diakonie Hessen. In der Landesgeschäftsstelle der Diakonie Hessen in Frankfurt am Main und in der Geschäftsstelle in Kassel arbeiten knapp 200 Mitarbeitende.
An der Spitze des Landesverbandes steht derzeit Pfarrer Dr. Wolfgang Gern als Vorstandsvorsitzender. Den Vorstand komplettieren Dr. Harald Clausen, Juristischer Vorstand, Wilfried Knapp, Kaufmännischer Vorstand, sowie Oberlandeskirchenrat Horst Rühl, Theologischer Vorstand. Laut Satzung der Diakonie wird vom Aufsichtsrat einem Mitglied des Vorstands der Vorsitz übertragen.

Stichwort: Aufsichtsrat Diakonie Hessen
Den Vorsitz im Aufsichtsrat der Diakonie Hessen, dem Kontrollgremium, hat Pfarrer Joachim Bertelmann, seine Stellvertreterin ist Pfarrerin Esther Gebhardt. Dem Aufsichtsrat gehören Vertreter der Mitglieder der Diakonie Hessen, der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck sowie der Gesamtausschüsse der Mitarbeitervertretungen an. Der Vorsitzende der Mitgliederversammlung, der ehemalige langjährige rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch (SPD), und die stellvertretende Vorsitzende, Margret Artzt, komplettieren das Gremium.