23. Oktober 2012

Das Chemieunternehmen BASF und das Diakonische Werk Pfalz wollen mit einem gemeinsamen Modellprojekt die Qualifikation von p√§dagogischen Fachkr√§ften in den Kindertagesst√§tten f√ľr unter Dreij√§hrige f√∂rdern. Das bereits Ende September gestartete Projekt "1, 2, 3 - Die J√ľngsten im Blick" wolle Erzieherinnen und Erziehern f√ľr die Betreuung von Kindern im Krippenalter spezifische Kenntnisse und Kompetenzen vermitteln, sagte der pf√§lzische Diakoniepfarrer Albrecht B√§hr am Dienstag in Ludwigshafen. Das Kooperationsprojekt wird in zehn Kindertagesst√§tten in Ludwigshafen und Speyer zun√§chst f√ľr 18 Monate erprobt.



Ziel des Qualifizierungsangebots f√ľr p√§dagogische Fachkr√§fte sei es, die Bildungs- und Entwicklungschancen von Kindern unabh√§ngig von ihrer sozialen Herkunft langfristig zu verbessern, sagte Klaus Nussbaumer, Leiter Shared Services und Personalwirtschaft bei der BASF. Die F√∂rderung der fr√ľhkindlichen Bildung sei ein Schwerpunkt des gesellschaftlichen Engagements der BASF. Die H√∂he des finanziellen Beitrags nannte Nussbaumer nicht.

Das neue Modellprojekt ist Teil der "Offensive Bildung", die die BASF im Jahr 2005 als Initiative zur fr√ľhkindlichen Bildung mit sieben Teilprojekten in der Metropolregion Rhein-Neckar gestartet hatte. Mehr als 2.200 p√§dagogische Fachkr√§fte in 285 Kindertagesst√§tten h√§tten bisher daran teilgenommen, rund 25.000 Kinder seien damit erreicht worden.

Die Ausbildung von p√§dagogischen Fachkr√§ften f√ľr Kindertagesst√§tten m√ľsse dringend erg√§nzt werden um den richtigen Umgang mit unter Dreij√§hrigen, sagte Alida Zaanen vom Kindertagesst√§ttenreferat der pf√§lzischen Diakonie. Das neue Modellprojekt sei ein modular aufgebautes Weiterbildungsangebot. Es setze an den Erfordernissen der jeweiligen Kindertagesst√§tten an und gehe auf die besonderen Bed√ľrfnisse der unter Dreij√§hrigen ein.

Vor allem gehe es darum, dass die Erzieherinnen und Erzieher zu den kleinen Kindern emotionale Bindungen aufbauten, sagte Zaanen. Jede teilnehmende Kindertagesst√§tte werde von einem Prozessbegleiter unterst√ľtzt, der das p√§dagogische Personal individuell schule und die Leitung berate.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert von Mitarbeitern der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin und der Evangelischen Hochschule Freiburg. Drei protestantische Kindertagesstätten - in Ludwigshafen-Pfingstweide, in Altrip und die Speyerer Kindertagesstätte "Arche Noah" - sowie drei katholische, drei kommunale und eine Kindertagesstätte der BASF beteiligen sich daran.

Ebenfalls baut die BASF ihr Sprachf√∂rderprojekt "Sprache macht stark" auf Grundschulen und p√§dagogische Fachschulen aus. Das Projekt will in Zusammenarbeit mit dem Mannheimer Zentrum f√ľr Empirische Mehrsprachigkeitsforschung die Sprachkompetenz von Kindern f√∂rdern.

Ohne die kontinuierliche F√∂rderung der BASF w√§ren viele Projekte der fr√ľhkindlichen Bildung nicht m√∂glich, lobte Diakoniepfarrer B√§hr. Die siebenj√§hrige Kooperation mit der BASF zeige, dass Kirche und Wirtschaft gemeinsam vieles zum Wohl der Menschen in der Region leisten k√∂nnten.