15. Oktober 2015
Parteien in Rheinland-Pfalz nehmen Stellung zur Erklärung „Flucht und Migration nicht instrumentalisieren“

Auf die von Evangelischen Kirchen, Verbänden und Initiativen veröffentlichte  Erklärung „Flucht und Migration nicht instrumentalisieren! Erwartungen an die Parteien im rheinland-pfälzischen Landtagswahlkampf“, die einer Reihe von Parteien in Rheinland-Pfalz mit der Bitte um Stellungnahme zugeleitet worden war, haben die Parteien inzwischen folgendermaßen reagiert:


Weiterlesen
13. Oktober 2015
Veranstaltung mit Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler am 13.Oktober 2015 „Menschen pflegen – unser diakonischer Auftrag“

Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaften Sozialstationen sowie teil- und vollstationäre Altenhilfe der Diakonie in Rheinland-Pfalz kamen zahlreiche Träger- und Einrichtungsverantwortliche, um mit Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler in den Dialog zu treten.

Der Sprecher der Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz, Herr Pfarrer Albrecht Bähr, begrüßte die Ministerin und stellte die vielfältige diakonische Pflegelandschaft in Rheinland-Pfalz vor.


Weiterlesen

25. September 2015
Evangelische Krankenhäuser gegen Strukturreform Protest mit grünen Luftballons

Im Krankenhaussektor folgt „Reform“ auf „Reform“. Für Patienten und Beschäftigte verheißt das in der Regel nichts Gutes. Die Krankenhäuser sind unterfinanziert, der Arbeitsdruck auf die Beschäftigten wächst und wächst. Mit grünen Luftballons vor Ort und einer Großdemonstration in Berlin protestierten die Krankenhausverbände jetzt gegen das geplante Krankenhausstrukturgesetz. Ganz vorne dabei waren die evangelischen Krankenhäuser aus dem gesamten Verbandsgebiet der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Wogegen sich der Protest richtet, erläutert Elke Grothe-Kühn, Geschäftsbereichsleiterin der Diakonie RWL.


Weiterlesen
22. September 2015
Stiftung kreuznacher diakonie unterstützt Aktionstag der Krankenhäuser - Krankenhausreform wird die Lage weiter verschärfen

Unter dem Motto „Krankenhausreform – So nicht!“ erwartet die Deutsche Krankenhaus Gesellschaft (DKG) zum Aktionstag am Brandenburger Tor in Berlin 10.000 Teilnehmer/-innen. Die Kundgebung hat das Ziel, der Politik klar zu machen, wo die Probleme liegen und wo wirklich Hilfe benötigt wird. Denn in den Augen der DKG verspricht die Krankenhausreform zwar viel Hilfe, hält aber nichts ein. Auch die Krankenhäuser der Stiftung kreuznacher diakonie in Bad Kreuznach, Kirn, Neunkirchen, Saarbrücken und Simmern unterstützen die Positionen und Forderungen der DKG.


Weiterlesen
22. September 2015
Diakonie Krankenhaus Bad Kreuznach unterstĂĽtzt FlĂĽchtlinge - Familie darf zusammen im Krankenhaus bleiben

Familienzimmer gibt es im Diakonie Krankenhaus Bad Kreuznach (DK) eigentlich nur auf der Abteilung Gynäkologie/Geburtshilfe. Doch in besonderen Fällen wird kurzerhand auch mal ein ganz normales Patientenzimmer der Inneren Abteilung in ein Familienzimmer umfunktioniert, so dass die Flüchtlingsfamilie Sharschid zusammenbleiben kann.

15 Tage war Walid Sharschid mit seinen Kindern Mariam (16) und Ahmad (14) unterwegs. Zu Fuß und mit dem Zug machten sie sich auf den Weg nach Deutschland. Vor zwei Tagen kamen sie in den Turnhallen des Schulzentrums am Römerkastell in Bad Kreuznach an.


Weiterlesen
22. September 2015
Ohrfeigen fĂĽr die Willkommenskultur - Neuer Gesetzentwurf fĂĽhrt zu Ausgrenzung von FlĂĽchtlingen / Diakonie Hessen fordert Integrationspolitik mit langem Atem

„Die geplanten Gesetzesverschärfungen der Bundesregierung sind eine Ohrfeige für alle, die auf faszinierende Weise an Bahnhöfen, in Turnhallen und Zelten Flüchtlinge willkommen heißen. Statt die schnelle Aufnahme zu fördern und Integration zu ermöglichen, zielen aktuelle Planungen in Berlin auf Abwehr und Ausgrenzung. Dies ist entwürdigend für alle Beteiligten“, kritisiert Dr. Wolfgang Gern, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. Am Montag war der Entwurf eines neuen „Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes“ bekannt geworden. „Auf die aktuellen Herausforderungen, die uns Tag für Tag vor Augen geführt werden, reagiert die Politik mit alten Konzepten, die schon in der Vergangenheit nicht funktioniert haben“, so Gern.


Weiterlesen
15. September 2015
Kirchenpräsident Schad: Willkommenskultur braucht auch eine Willkommensstruktur

Gemeinsame Erklärung der Leitenden Geistlichen der Landeskirchen zur aktuellen Situation der Flüchtlinge

Speyer/Hannover (lk). Als ein deutliches Signal für einen respektvollen und Wert schätzenden Umgang mit Menschen auf der Flucht hat Kirchenpräsident Christian Schad die gemeinsame Erklärung der Bischöfe und Kirchenpräsidenten der evangelischen Landeskirchen in Deutschland zur aktuellen Situation der Flüchtlinge gewertet. Darin treten die zwanzig Kirchenvertreter dafür ein, "dass Europa jetzt gemeinsam handelt und seinen humanitären Verpflichtungen gemeinschaftlich nachkommt".


Weiterlesen
26. August 2015
Landesmittel zur Förderung des freiwilligen, ehrenamtlichen Engagements für das Jahr 2015

Die drei Diakonischen Landesverbände in Rheinland Pfalz erhalten für das laufende Kalenderjahr 2015 Mittel vom Land Rheinland-Pfalz, um das freiwillige Engagement zu fördern. Information über die Vergabe dieser Landesmittel, die Vergaberichtlinien der Liga, das Antragsformular sowie das Formular für den Verwendungsnachweis finden Sie hier:

 


Weiterlesen
23. Juli 2015
Psychosoziales Zentrum fĂĽr FlĂĽchtlinge in Ludwigshafen

Das Psychosoziale Zentrum (PSZ) Pfalz hat in Ludwigshafen seine Arbeit aufgenommen. Träger des Zentrums ist das Diakonische Werk Pfalz. Die Diakonie in Rheinland-Pfalz hatte sich seit langem für die Einrichtung einer psychosozialen Beratungsstelle in der Pfalz ausgesprochen. Bislang gibt es in Rheinland-Pfalz drei solcher Zentren – alle im Norden des Landes. Mit Ludwigshafen und Mainz kommen nun weitere Standorte hinzu.


Weiterlesen
23. Juli 2015
Anlaufstelle fĂĽr Frauen in Not

Seit zehn Jahren gibt es mit der Interventionsstelle bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen und bei Stalking (IST) in Ludwigshafen eine Anlaufstelle fĂĽr Frauen, die von psychischer und physischer Gewalt und von Stalking betroffen sind.

Es sind erschreckende Zahlen: Jede vierte Frau in Deutschland erlebt mindestens einmal in einer Partnerschaft physische, psychische oder sexuelle Gewalt. 64 Prozent dieser Frauen werden bei den Gewalttaten schwer verletzt, in 60 Prozent der Fälle leben Kinder im Haushalt. In solchen Fällen hilft die Ludwigshafener Interventionsstelle gegen Gewalt in engen familiären Beziehungen und Stalking (IST), die jetzt ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert hat.


Weiterlesen
21. Juli 2015
Betreuungsgeld: Diakonie begrĂĽĂźt Urteil

Die Diakonie begrüßt das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Betreuungsgeld. Die freiwerdenden Haushaltsmittel sollten für den qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung und nachhaltige Armutsprävention für Kinder und Jugendliche genutzt werden, fordert der Diakoniepfarrer und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz, Albrecht Bähr.


Weiterlesen
14. Juli 2015
Kirchen und Verbände: Flucht und Migration nicht instrumentalisieren

In einer gemeinsamen Erklärung wenden sich Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, Unternehmer und die Handwerksammer gegen die Instrumentalisierung der Themen Flucht und Migration im bevorstehenden rheinland-pfälzischen Wahlkampf. Die Erklärung wurde heute der Öffentlichkeit vorgestellt und an alle im rheinland-pfälzischen Landtag vertretenen Parteien sowie an die Freie Demokratische Partei und an DIE LINKE als nicht im Landtag vertretene Parteien versendet.


Weiterlesen
5. Juli 2015
Horst Rühl tritt 2016 die Nachfolge von Diakonie-Chef Gern an - Aufsichtsrat wählte 57-jährigen Theologen aus Kurhessen-Waldeck an die Spitze der Diakonie Hessen – Jetziger Vorsitzender geht Mai 2016 in Ruhestand

Pfarrer Horst Rühl wird im nächsten Jahr die Nachfolge von Pfarrer Dr. Wolfgang Gern an der Spitze der Diakonie Hessen (DH) antreten. Dies hat der Aufsichtsrat des Verbandes in seiner Sitzung am 2. Juli 2015 einstimmig beschlossen. Horst Rühl, bisher Theologischer Vorstand der Diakonie Hessen, tritt seine neue Aufgabe am 1. Mai 2016 an. Mit diesem Datum wird der jetzige Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Gern in den Ruhestand gehen. Bereits seit Mai 2000 stand Gern als Vorstandsvorsitzender an der Spitze des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau (DWHN), das im Jahr 2013 mit dem Diakonischen Werk Kurhessen-Waldeck zur Diakonie Hessen fusionierte. Außerdem beschloss der Aufsichtsrat, dass die DH mit dem Ausscheiden von Dr. Gern in knapp einem Jahr von einem dreiköpfigen statt wie bisher von einem vierköpfigen Vorstand geleitet wird.


Weiterlesen
1. Juli 2015
Impressionen vom Rheinland-Pfalz-Tag in Ramstein-Miesenbach - Inklusion, Musik und viel Politprominenz beim Landesfest

Diakonie und Evangelische Kirche präsentierten sich beim "Rheinland-Pfalz-Tag" in Ramstein-Miesenbach. Hier boten sie zusammen mit dem Ökumenischen Gemeinschaftswerk Pfalz auf ihrer Bühne ein abwechslungsreiches Programm. An drei Tagen sorgten Musik- und Tanzgruppen von verschiedener Einrichtungen im Hof der alten Nikolaus-Schule für die Unterhaltung der Besucher. Rheinland-pfälzische Spitzenpolitiker waren zu Gast auf der "Blauen Couch" und redeten über Politisches, Gott und die Welt.


Weiterlesen
28. Juni 2015
Ministerpräsidentin dankt Kirche und Diakonie für Engagement

Mit viel Beifall für einen unerhörten Beitrag ist in Ramstein -Miesenbach der Rheinland-Pfalz- Tag eröffnet worden. Die Inklusions-Band "Carpe Diem - unerhört" des Ökumenischen Gemeinschaftswerks Pfalz brachte die ersten Besucher der Kirchenmeile in Stimmung. Kinder und Jugendliche der Kindergottesdienstarbeit zeigten bei bestem Sommerwetter einen Regenschirmtanz. 

Oberkirchenrat Manfred Sutter gab den Startschuss für das Kirchenprogramm, zu dessen Gästen auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer gehörte. "Das ist echt schön, dass Landeskirche und Diakonie beim Landesfest so präsent sind", sagte Dreyer, die noch am Vorabend bei der Gartenparty der Queen in Berlin zu Gast gewesen war.


Weiterlesen

Seiten