14. Juni 2012
Helmut-Simon-Preis der Diakonie Rheinland-Pfalz 2012 ausgeschrieben Bewerbungen ab sofort möglich


Mainz, 14. Juni 2012. „Der Preis würdigt das soziale Engagement von Einzelpersonen, Initiativen oder Institutionen, die in Rheinland-Pfalz gegen Armut und soziale Ausgrenzung kämpfen“, sagt der Sprecher der rheinland-pfälzischen Diakonie Albrecht Bähr anlässlich der Ausschreibung des Helmut-Simon-Preises 2012. Armut und ihre Folgen seien auch im Land Rheinland-Pfalz deutlich spürbar.


In Rheinland-Pfalz rund eine halbe Million Menschen in extremer und verdeckter Armut. Damit ist jeder siebte Rheinland-Pfälzer, in der Westpfalz jeder sechste von Armut betroffen, in der Altersgruppe der 18 bis 25-jährigen sogar jeder fünfte. Bei den Alleinerziehenden ist jeder dritte Haushalt von Armut bedroht. Jeder zweite Einwohner mit Migrationshintergrund ist arm.


Weiterlesen
6. Juni 2012
„Qualitätsfaktor Personal“ - Tagung der Diakonie Rheinland-Pfalz in Bingen

Mainz, 6. Juni 2012. Unter dem Motto „Fach- und Führungskräfte binden und finden“ veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz am 12. Juni einen Fachtag in Bingen am Rhein.


„Die Tagung richtet sich vorrangig an Führungs- und Leitungskräfte von Diakonie-/Sozialstationen und Einrichtungen der stationären Altenhilfe der Diakonie in Rheinland-Pfalz“, sagt der Sprecher der Diakonie Albrecht Bähr. Der demografische Wandel führe dazu, dass die Anzahl der Pflegebedürftigen wachse, zugleich aber die weniger Pflegekräfte zur Verfügung stünden. „Wir müssen dem Mangel an Pflegekräften offensiv begegnen und neue Mitarbeitende gewinnen“, betont Bähr. Deshalb würden Experten aus der Privat- und Sozialwirtschaft Strategien und erprobte Ansätze aus der Praxis zur Bindung und Findung von Führungskräften vorstellen.


Weiterlesen
6. Juni 2012
Diakonie: Betreuungsgeld ist sozialpolitische Luftnummer

PortraitfotoAlbrecht Bähr, Sprecher der Diakonie in Rheinland-Pfalz, schließt sich dem Urteil der Bundesdiakonie an: Die Einführung des Betreuungsgeldes, wie heute vom Kabinett beschlossen, ist eine sozialpolitische Luftnummer. Familienministerin Kristina Schröder wisse, dass ihr Ministerium den Rechtsanspruch für einen Krippenplatz für Unterdreijährige bis August 2013 nicht realisieren könne. Deshalb versuche sie, die Eltern mit einem finanziellen Anreiz davon abzubringen, ihre Kinder in eine Kindertageseinrichtung zu schicken.


Weiterlesen
4. Juni 2012
Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Diakonische Behindertenhilfe und Psychiatrie Rheinland- Pfalz wählt neuen Vorstand

Am 23. Mai fand in Rockenhausen die Frühjahrsmitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Diakonische Behindertenhilfe und Psychiatrie Rheinland- Pfalz statt. Schwerpunkt der Mitgliederversammlung war die Neuwahl des Vorstands. Für die sechs Vorstandspositionen hatten sich sieben Kandidaten der Wahl gestellt. Nach einer Stichwahl wurden alle bisherigen Vorstandsmitglieder wieder in das Amt gewählt.  


Weiterlesen

31. Mai 2012
Landesarmutskonferenz Rheinland-Pfalz: Rheinland-Pfalz braucht einen Aktionsplan gegen Armut!

Die Landesarmutskonferenz Rheinland-Pfalz (LAK RLP) hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 30. Mai 2012 in Mainz ein Positionspapier zum Kampf gegen Armut in Rheinland-Pfalz verabschiedet. 


Weiterlesen
31. Mai 2012
Vorstand der Diakonie RWL: Verdrängung der Armen aus der Öffentlichkeit hat System

„Die Politik konzentriert sich nur noch auf diejenigen, die relativ leicht in den Arbeitsmarkt vermittelbar sind. Die anderen werden aus der öffentlichen Aufmerksamkeit entlassen in die desolate Sphäre des Privaten“, so der Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V., Professor Dr. Uwe Becker. Die zunehmende Ausgrenzung der Schwächsten in der Gesellschaft habe seit Jahren System in der Sozialpolitik der Bundesregierung, angefangen bei den Hartz IV-Gesetzen bis hin zum aktuellen Rückbau von Fördermaßnahmen für Langzeitarbeitslose, der so genannten Instrumentenreform.


Weiterlesen
29. Mai 2012
Diakonie auf dem Rheinland-Pfalz-Tag 2012 in Ingelheim

Wenn sich die Rheinland-Pfälzer zu ihrem Landestag vom 1. bis zum 3. Juni in der Rotweinstadt Ingelheim am Rhein treffen, dann gehören die Evangelische Kirche und die Diakonie einfach dazu. Gemeinsam haben sie ein umfangreiches und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, das an drei Orten stattfindet. Zum einen rund um die Lichtkirche, der weltweit ersten mobilen Kirche aus Plexiglas. Sie wird auf dem Neuen Markt vor dem Rathaus aufgebaut, wo ein 50 Meter langer violetter Teppich und zwei eigens für dieses Landesfest entworfene Glockenträger den evangelischen Veranstaltungsbereich markieren. Zum anderen gibt es Veranstaltungen in der Burgkirche und in der Saalkirche im historischen Stadtgebiet. 


Weiterlesen
24. Mai 2012
Pressemitteilung Diakonie in Hessen und Nassau - Mit einem vielfältigen Programm bereichern evangelische Kirche und Diakonie den Rheinland-Pfalz-Tag in Ingelheim

Auftakt mit Kirchenpräsident Jung und Diakoniechef Gern bereits am 31. Mai 2012 Ministerpräsident Beck am Samstag auf dem blauen Sofa


Ingelheim, 31. Mai bis 3. Juni 2012. Wenn sich die Rheinland-Pfälzer zu ihrem Landestag vom 1. bis zum 3. Juni in der Rotweinstadt Ingelheim am Rhein treffen, dann gehören die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Diakonie einfach dazu. Gemeinsam haben sie ein umfangreiches und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, das an drei Orten stattfindet. Zum einen rund um die Lichtkirche, der weltweit ersten mobilen Kirche aus Plexiglas. Sie wird auf dem Neuen Markt vor dem Rathaus aufgebaut, wo ein 50 Meter langer violetter Teppich und zwei eigens für dieses Landesfest entworfene Glockenträger den evangelischen Veranstaltungsbereich markieren. Zum anderen gibt es Veranstaltungen in der Burgkirche und in der Saalkirche im historischen Stadtgebiet.


Weiterlesen
23. Mai 2012
Mitgliederversammlung des Diakonischen Werks Rheinland: "Das Soziale hat mehr Systemrelevanz als der Bankensektor".

Auf dem PodiumDie Menschen, für die die Diakonie arbeitet, bekommen bereits heute die negativen Auswirkungen der gesetzlich verankerten Schuldenbremse deutlich zu spüren. „Die Haushalte der Länder und Kommunen stehen unter dem Würgegriff der Schuldenbremse“, so Professor Dr. Uwe Becker, Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe auf der Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes Rheinland am 23. Mai in Duisburg. Spürbare Einschnitte gibt es nicht nur bei den freiwilligen, sondern auch bei Pflicht- und Regelleistungen für Menschen, die in Armut leben, für Alte und Kranke, für Menschen am Rand der Gesellschaft, für Kinder und Menschen mit Behinderungen. „Die Leidtragenden sind die Menschen, die dringend Hilfe und Unterstützung benötigen und keine Lobby haben.“


Weiterlesen
11. Mai 2012
Wie Gespräche gelingen...

Seminar zu schwierigen Gesprächssituationen für alle Mitarbeitenden der Evangelischen/Ökumenischen Krankenhaus- und Altenhilfe („Grüne Damen und Herren“).

Zuhören, miteinander sprechen, Menschen ermutigen, entlasten, trösten, einfach da sein und wahrnehmen – das prägt das Engagement der Mitarbeitenden der evangelischen bzw. ökumenischen Krankenhaus- und Altenhilfe und ist ein großer Schatz.

Gelingende Gespräche haben im tiefen Sinne nicht mit Technik, sondern mit einer Haltung zu tun, die durch Einfühlvermögen, Wertschätzung und Echtheit geprägt ist und die die Brücke schlägt von der eigenen Welt zu der Welt des anderen.


Weiterlesen
25. April 2012
Mitgliederversammlung des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. : Fallmanagement und Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen im Krankenhaus

Am 25. April fand in Speyer die Mitgliederversammlung des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. (VEK-RPS) statt. Schwerpunktthemen waren Praxisbeispiele zu Case Management und zum Thema Selbsthilfe. Der Vorsitzende des VEK-RPS, Dr. Werner Schwartz, der seit März des Jahres auch den Vorsitz der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz führt, gab zum Abschluss der Mitgliederversammlung einen Überblick über die Krankenhauspolitik auf Landesebene.


Weiterlesen
20. April 2012
"Eine BrĂĽcke zur AuĂźenwelt"

Diakoniepfarrer Albrecht Bähr würdigt das Engagement der Grünen Damen

„Ihr Lachen, ihr freundliches Eingehen auf die Bedarfe, ihre Fähigkeit zur Distanz - und wenn gewünscht auch zur Nähe – beeindrucken mich“, sagt Albrecht Bähr, Landespfarrer für Diakonie und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz, anlässlich der Jahrestagung der Grünen Damen in Bad Dürkheim.


Weiterlesen
20. April 2012
Mitgliederversammlung des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. tagt in Speyer

„Ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem muss Antworten finden auf die steigende Multimorbidität der Patienten und zunehmende Komplexität der Krankheitsbilder“, sagt der Vorsitzende des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. Dr. Werner Schwartz. 


Weiterlesen
20. April 2012
Konzepte gegen Arbeitslosigkeit auf dem PrĂĽfstand

"Auch wenn das Thema Arbeitslosigkeit in der öffentlichen Diskussion nur noch eine untergeordnete Rolle spielt, ist das Thema nicht erledigt“, sagte Direktor Christoph Picker von der Evangelischen Akademie Pfalz beim Aktionstag „Perspektiven für Langzeitarbeitslose – Konzepte auf dem Prüfstand“.


Auf dem Aktionstag, zu dem die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Familienfragen, das Diakonische Werk Pfalz und die Evangelische Akademie der Pfalz eingeladen hatten, diskutierten Vertreter aus Politik, Gesellschaft, Diakonie und Kirche Konzepte gegen Langzeitarbeitslosigkeit. „Die Belange von Menschen, die nur schwer Fuß auf dem Arbeitsmarkt fassen, dürfen nicht aus dem Blick geraten. Kirchen, Sozialverbände und Unternehmen, die arbeitsmarktpolitischen Akteure und die Betroffenen sind gleichermaßen gefordert“, betonte Picker.


Weiterlesen
20. April 2012
Syrien: Menschen sind auf Hilfe angewiesen

Diakonie Katastrophenhilfe stellt 130.000 Euro fĂĽr Nothilfe bereit


Die Diakonie Katastrophenhilfe stellt rund 130.000 Euro als Nothilfe für Opfer des Konflikts in Syrien bereit. Martin Kessler, Leiter der Programmabteilung des evangelischen Hilfswerks, ist besorgt, dass es weiterhin zu Kämpfen kommt. „Nachdem der Konflikt schon über ein Jahr andauert, brauchen die Menschen dringend Hilfe. Sie sind mit ihren Kräften am Ende.“ Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft im Rahmen des globalen kirchlichen Hilfsnetzwerks ACT Alliance Flüchtlingen. Außerdem unterstützt das Hilfswerk mit weiteren Partnern Hilfsbedürftige in Syrien, vor allem in Homs. Trotz des brüchigen Waffenstillstands hat sich die humanitäre Lage im Land nicht verbessert. Die Diakonie Katastrophenhilfe ist auf Spenden angewiesen, um den Opfern des Konfliktes zu helfen.


Weiterlesen

Seiten