10. Juni 2013
Diakoniepfarrer Bähr: Pflege darf nicht in „satt und sauber“ enden

Einen „langen Atem der Leidenschaft“ wünschte Landespfarrer für Diakonie Albrecht Bähr den Mitarbeitenden der Ökumenischen Sozialstation Westpfalz in Landstuhl, die am Sonntag ihr 40-jähriges Bestehen feierte. Bähr ist zugleich Vorsitzender der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft der Sozialstationen von Diözese und Landeskirche.


Weiterlesen
13. Juni 2013
Ein Recht auf Schuldnerberatung fĂĽr alle - Bundesweite Aktionswoche vom 10. bis 14. Juni 2013 in Berlin

Zentrale Veranstaltung der AG SBV zur Aktionswoche Schuldnerberatung 2013

Kernaufgabe der Schuldnerberatung ist die Hilfe für alle natürlichen Personen, die sich in einer schuldenbedingten Notlage befinden oder denen diese droht. Deshalb darf es keine Zugangsbarrieren, wie sie z.B. das BSG Urteil für Erwerbstätige setzt (BSG 13. Juli 2010, B 8 SO 14/09 R), geben. Durch das Urteil wurde dargelegt, dass keine gesetzliche Grundlage für einen kostenfreien Zugang zur Schuldnerberatung für Erwerbstätige existiert.


Weiterlesen
7. Juni 2013
8. Treffen der Menschen mit Armutserfahrung in Darmstadt - Nationale Armutskonferenz fordert eine Anpassung der Regelsätze an die gestiegenen Strompreise und eine Reform des Bildungspakets

Zum 8. Treffen der Menschen mit Armutserfahrung fordert die Nationale Armutskonferenz (nak) eine Anpassung der Regelsätze an die gestiegenen Strompreise, die Aufhebung existenzgefährdender Sanktionsregelungen und eine Reform des Bildungs- und Teilhabepakets für Kinder und Jugendliche.


Weiterlesen
7. Juni 2013
Neue Anlaufstellen in 2014 fĂĽr SeniorTRAINERinnen in Rheinland-Pfalz gesucht

Ăśber 300 SeniorTRAINERinnen geben ihre Lebenserfahrung und Kompetenz ehrenamtlich an alle Generationen
und in vielfältigen Engagementbereichen weiter Sie engagieren sich z.B. in der Nachbarschaftshilfe,  Bürgerbeteiligungs-projekten, Patenschaften oder im Naturschutz. Lokale Anlaufstellen unterstützen und vernetzen die SeniorTRAINERinnen bei ihrem Engagement vor Ort.


Weiterlesen
6. Juni 2013
„Darmstädter Erklärung Recht auf Wohnraum“ Diakonie in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck sowie Evangelische Obdachlosenhilfe verabschieden Resolution

Auch Menschen mit wenig Geld müssen sich ein Dach über dem Kopf leisten können – Bund, Länder, Kommunen, Kirchen und Wohlfahrtsverbände sind angesprochen

Bezahlbarer Wohnraum für Menschen mit wenig Geld im Portemonnaie ist in Deutschland Mangelware: Da es in Zukunft nach Ansicht der Evangelischen Obdachlosenhilfe (EvO) und der beiden Diakonischen Werke in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck (DWHN und DWKW, die zukünftige Diakonie Hessen) immer mehr einkommensschwache Familien und Einzelpersonen geben wird, müssen Bund, Länder und Kommunen sich dringend dafür einsetzen, dass auch die genannten Personengruppen auf dem Wohnungsmarkt eine Chance haben.


Weiterlesen
5. Juni 2013
Diakonie-Vorstandsvorsitzender zur Eröffnung der Ausstellung „Friede den Hütten und Krieg den Palästen“ und Fachtagung der Evangelischen Obdachlosenhilfe in Darmstadt

„Das Recht auf Wohnung muss ein Teil des Grundgesetzes werden“, forderte Pfarrer Dr. Wolfgang Gern, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau (DWHN), anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Friede den Hütten – Krieg den Palästen“ und der Fachtagung „Recht auf Wohnraum“ der Evangelischen Obdachlosenhilfe, die beide heute in Darmstadt stattfinden.

„Das Recht auf Wohnen und auf bezahlbaren Wohnraum ist ein Teil der Menschenwürde. Wohnen ist kein Selbstzweck, sondern dient dem Leben, der Geborgenheit, der Eigenständigkeit und letztlich auch der Gemeinschaft, in der wir leben“, sagte der Diakonie-Chef. Notwendig sei ein Verhalten auf Augenhöhe den Menschen gegenüber, die am Rande der Gesellschaft stehen.


Weiterlesen
3. Juni 2013
Diakonie: Heine-Göttelmann folgt auf Barenhoff - Neuer Theologischer Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe

Pfarrer Christian Heine-Göttelmann Pfarrer Christian Heine-Göttelmann (46) wird Theologischer Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Dazu hat ihn der Verwaltungsrat gewählt.
Der Gütersloher Superintendent löst zum 1. Januar 2014 Günther Barenhoff ab, der in den Ruhestand geht.

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (RWL) mit Sitz in Düsseldorf ist einer der größten deutschen Sozialverbände. Sie repräsentiert etwa 4 900 Einrichtungen mit rund 130 000 Beschäftigten. Die Diakonie RWL ist den drei Landeskirchen im Rheinland, in Westfalen und Lippe zugeordnet. Zu den Arbeitsfeldern gehören Behindertenhilfe, Krankenhäuser, Altenheime, häusliche Pflege, ein breit gefächertes Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten sowie vielfältiger Einsatz für Menschen in Notlagen, zum Beispiel Arbeitslose, Flüchtlinge, Suchtkranke oder Wohnungslose.


Weiterlesen
3. Juni 2013
Armutskonferenz und Obdachlosenhilfe tagen in Darmstadt – Kunstprojekt zeigt andere Perspektiven

Stefan Gillich, Obdachlosenhilfe (DWHN)Nationale Armutskonferenz und Evangelische Obdachlosenhilfe tagen nächste Woche in Darmstadt – Zum Auftakt Mail-Art-Projekt zur Situation wohnungsloser Menschen – Eröffnung am 5. Juni mit Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch

Wohnungslosigkeit und Armut stehen im Fokus zweier bundesweiter Veranstaltungen, die in der kommenden Woche zeitgleich in Darmstadt stattfinden: Am Mittwoch und Donnerstag, dem 5. und 6. Juni, tagt die Nationale Armutskonferenz (nak) im Justus-Liebig-Haus, große Bachgasse 2, in Darmstadt. Ihr Thema ist „SGB II und soziale Gerechtigkeit: Passt das zusammen?“. Ebenfalls am 5. Juni lädt die Evangelische Obdachlosenhilfe (EVO) in die hessische Wissenschaftsstadt zu einer Fachtagung mit dem Titel „Recht auf Wohnen“ in das Hotel und Restaurant Bockshaut, Kirchstraße 7-9, ein.


Weiterlesen
31. Mai 2013
Fit für die Arbeit mit Kindern ab einem Jahr - Diakonisches Werk Pfalz qualifiziert pädagogische Fachkräfte

Ab dem 1. August 2013 haben Kinder vom ersten Geburtstag an einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Evangelische Kindertagesstätten arbeiten engagiert an der Umsetzung dieses  Rechtsanspruchs für die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren.


Weiterlesen
29. Mai 2013
Diakonie Pfalz fordert uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt für alle Zugewanderten

„Die Diakonie Deutschland fordert die Bundesregierung auf, auch Asylsuchenden und geduldeten Menschen den ungehinderten Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen“, sagt der Landespfarrer für Diakonie Albrecht Bähr.  „Wir unterstützen in der Pfalz die Forderung, dass Menschen, die hier leben, auch bei uns  arbeiten dürfen. Angesichts des Fachkräftemangels müssen die Qualifikationen, die Asylsuchende und geduldete Menschen mitbringen, anerkannt werden“ sagt Bähr weiter. Zugewanderte müssten auf dem Arbeitsmarkt eine Chance erhalten.

Zurzeit unterliegen Asylsuchende und geduldete Menschen im ersten Jahr einem Arbeitsverbot. Weitere drei Jahre lang haben sie nur einen nachrangigen Arbeitsmarktzugang. In strukturschwachen Regionen wirkt sich dies wie ein Arbeitsverbot aus, so werden sie zu Langzeitarbeitslosen gemacht.


Weiterlesen
28. Mai 2013
Wechsel im Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.

Dr. Moritz Linzbach und Thomas OelkersMit einem Gottesdienst in der Düsseldorfer Melanchthon-Kirche wurde am 28. Mai der juristische Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, Dr. Moritz Linzbach, in den Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolger wurde Thomas Oelkers in sein Amt eingeführt. Linzbach war seit 1978 im Spitzenverband der Diakonie tätig, davon 20 Jahre als juristischer Vorstand des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche im Rheinland und seit 2008 auch als juristischer Vorstand des Vereins "Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe", dessen Gründung er maßgeblich vorangetrieben hat und der ein Drittel der Diakonie in Deutschland repräsentiert.<--break->


Weiterlesen

24. Mai 2013
Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“ vom 25. Mai bis 02. Juni 2013: Landessstelle für Suchtfragen beklagt katastrophalen Alkoholkonsum in Deutschland – Gesundheitsrisiken sind den meisten nicht bewusst

Mit dem Slogan „Alkohol? Weniger ist besser!“ wird vom 25. Mai bis 02. Juni 2013 eine bundesweite Aktionswoche durchgeführt. Das Trinkverhalten ist in Deutschland unverändert auf hohem Niveau. Alkohol ist ein selbstverständlicher Teil des alltäglichen Lebens. Die damit verbundenen Risiken sind kaum bekannt oder werden ignoriert. Ob auf einer Gartenparty oder am Arbeitsplatz, auf dem Sportplatz, beim Einkaufen, einer Jubiläumsfeier – es gibt kaum einen Ort, ein Ereignis oder ein Treffen, bei dem Alkohol keine Rolle spielt.


Weiterlesen
17. Mai 2013
Mütter- und Mutter-Kind-Kuren richtig beantragen - Diakonisches Werk Pfalz informiert: Zuständigkeit liegt nur bei der Krankenkasse

Nach wie vor werden Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen von den Krankenkassen mit dem Hinweis abgelehnt, sich an den Rentenversicherungsträger zu wenden. Dabei sind diese Kuren medizinische Leistungen, die nach dem Sozialgesetzbuch ausschließlich in der Zuständigkeit von Krankenkassen liegen.


Weiterlesen
17. Mai 2013
Nachrichten aus dem Diakonischen Werk Pfalz - Diakonie aktuell zum Thema Schuldnerberatung

Das Diakonische Werk Pfalz hat in seiner Zeitschrift "Diakonie aktuell" das Thema Schuldnerberatung aufgegriffen.

Der Inhalt der Ausgabe Mai 2013:

- Vielfältige Dienste unter einem Dach

- Schuldnerberatung weiterhin notwendig

- Im Interview: Minister Alexander Schweitzer

- Zonta-Club hilft gegen Altersarmut


Weiterlesen
16. Mai 2013
Mainz: Meinungsaustausch zwischen Politik und Kirche hat hohen Wert

„Der regelmäßige Meinungsaustausch zwischen der Landesregierung und der Evangelischen Kirche hat Tradition. Das wird auch während meiner Amtszeit so bleiben. In einer Welt, die immer globaler wird und in der die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander zu klaffen droht, ist die Diskussion und das Zusammenwirken zwischen Politik und Kirche von großer Bedeutung“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim Gespräch des Ministerrates mit den Kirchenleitungen der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz.


Weiterlesen

Seiten