21. Juni 2013
Interviews auf der Blauen Couch

Auf der Bühne vor der Lutherkirche nehmen von Freitag bis Sonntag Gäste aus Politik und Gesellschaft, Kirche und Diakonie auf der „Blauen Couch“ Platz und stellen sich den Fragen von Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr. Mit dabei sind u.a. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Kirchenpräsident Christian Schad, Weihbischof Otto Georgens und der Pirmasenser Oberbürgermeister Bernhard Matheis. Darüberhinaus gestalten Bands, Chöre und Instrumentalensembles das Bühnenprogramm.

Hier können Sie das Programm einsehen.

 


Weiterlesen
19. Juni 2013
UnterstĂĽtzen Sie die Kampagne Pro Arbeit!

„Die Situation langzeitarbeitsloser Menschen verschlechtert sich kontinuierlich“, sagt der Sprecher der Diakonie Rheinland-Pfalz, Pfarrer Albrecht Bähr. Sparpaket und Instrumentenreform 2012 ziehen tiefe Gräben, die für viele arbeitslose Menschen unüberwindliche Hindernisse sind. Die gesamten Aktivitäten werden auf die „marktgängigen“ Arbeitslosen  konzentriert, die noch eine Chance zum Übergang in den ersten Arbeitsmarkt haben – die anderen werden ausgegrenzt und vergessen von einer selektierenden, unbarmherzigen Arbeitsmarktpolitik.


Weiterlesen
20. Juni 2013
BMI: Helferfibel

Am 15. April 2013 hat das Bundesministerium des Innern (BMI) eine kompakte und originelle Helferfibel veröffentlicht, die Antwort auf die Frage geben soll, wie die Regierung Engagement fördert: „Die kleine Helferfibel: So stärkt die Bundesregierung das Ehrenamt.“ Der Aktualitätsstand der Publikation ist März 2013. Illustriert mit Scherenschnittmotiven werden kompakt auf zehn Seiten verschiedene Förderansätze, teilweise mit dazu gehörigen Webseiten bei Ministerien, Technischem Hilfswerk oder Bundeszentrale für politische Bildung, dargestellt. Die Druckauflage beträgt 10 000 Stück und kann ebenso kostenlos bezogen werden wie das pdf-Download.


Weiterlesen
19. Juni 2013
Startsocial 2013 / 2014 beginnt

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb: Zeitgleich mit der feierlichen Preisverleihung in Berlin und dem damit offiziellen Ende des Wettbewerbs 2012 wurde am 04. Juni 2013 der Startschuss für den neuen Wettbewerb gegeben. Soziale Projekte können sich bis zum 31. Juli 2013 online registrieren und um eines von 100 Beratungsstipendien bewerben, mit denen sie ihre Arbeit verbessern können. Auch Juroren und Coaches, die für startsocial im zehnten Wettbewerb aktiv werden wollen, können sich in diesem Zeitraum registrieren.


Weiterlesen
18. Juni 2013
Diakoniepfarrer Bähr: Schattenseiten des Jobwunders nicht vergessen

Mit deutlichen Worten kritisierte der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank Jürgen Weise, die in einigen Branchen verbreitete Praxis subventionierter Billiglöhne. Es sei für ihn nicht akzeptabel, wenn „Arbeitgeber das Aufstocken zum Geschäftsmodell machen“, sagte BA-Chef Weise in einem Interview.


Weiterlesen
17. Juni 2013
Kirche und Diakonie beim Rheinland-Pfalz-Tag: 400 Kinder eröffnen Bühnenprogramm

400 Kinder aus den evangelischen Kindertagesstätten und Horten der Gesamtkirchengemeinde Pirmasens gestalten am Freitag, 21. Juni,  den Auftakt des 30. Rheinland-Pfalz-Tages in Pirmasens. Mit einem Sternmarsch und der Aktion „Kinder haben Rechte“  eröffnen sie das Bühnenprogramm von Kirche und Diakonie und die „Kirchenmeile“ des diesjährigen rheinland-pfälzischen Landesfestes.


Weiterlesen
14. Juni 2013
Zukunftswerkstatt der Diakonie stellt sich auf dem Hessentag vor

Unter dem Motto „Zukunftswerkstatt“ beteiligt sich die Diakonie am Auftritt der beiden evangelischen Kirchen beim Hessentag 2013 in Kassel. Mit einem vielfältigen Programm an und in der Karlskirche, die in der Zeit des Hessentages zur „Zukunftskirche“ wird, nimmt sie das Thema Zukunft auf.


Weiterlesen
13. Juni 2013
25 Jahre Diakonisches Werk und 50 Jahre Betreuungsverein im Kirchenkreis Obere Nahe

Eine Reihe von Jahrestagen und Jubiläen kann das Diakonische Werk im Kirchenkreis Obere Nahe in diesem Jahr begehen. 1953 wurde die Fürsorgetätigkeit im Rahmen des Evangelischen Gemeindedienstes für Innere Mission und Hilfswerk aufgenommen; 1988 ging der Gemeindedienst in das Diakonische Werk über.

Seit 1963 ist das Diakonische Werk anerkannte Stelle zur FĂĽhrung von Vormundschaften und Pflegschaften, die nach ĂśberfĂĽhrung dieser Aufgabe in den Verein fĂĽr Vormundschaften 1993 in die Anerkennung des Vereins als Betreuungsverein nach dem neuen Betreuungsrecht fĂĽhrte.


Weiterlesen
12. Juni 2013
Immer mehr junge Wohnungslose – Fachtagung fördert gemeinsames Engagement

Fast elf Prozent aller Menschen ohne Wohnung in Rheinland-Pfalz sind jünger als 24 Jahre. Das zeigen Daten der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland Pfalz.

Dass sich Heranwachsende nicht dauerhaft mit einem Leben am Rande der Gesellschaft arrangieren, ist das Ziel aller Akteure auf dem Feld der Jugendhilfe und der Wohnungslosenhilfe. Wohnungslose Jugendliche benötigen professionelle Unterstützung, die aber durch ungeklärte Zuständigkeitsfragen an der Schnittstelle von Jugend- und Wohnungslosenhilfe oft erschwert wird.


Weiterlesen
11. Juni 2013
Bundestagswahl 2013: Der Jugend eine Stimme geben

Die Evangelische Jugendsozialarbeit hat zur Bundestagswahl im September 2013 jugendpolitische Forderungen und Positionierungen formuliert. Damit sprechen wir insbesondere die Kandidatinnen und Kandidaten für den neu zu wählenden Bundestag an.


Weiterlesen
10. Juni 2013
Diakoniepfarrer Bähr: Pflege darf nicht in „satt und sauber“ enden

Einen „langen Atem der Leidenschaft“ wünschte Landespfarrer für Diakonie Albrecht Bähr den Mitarbeitenden der Ökumenischen Sozialstation Westpfalz in Landstuhl, die am Sonntag ihr 40-jähriges Bestehen feierte. Bähr ist zugleich Vorsitzender der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft der Sozialstationen von Diözese und Landeskirche.


Weiterlesen
13. Juni 2013
Ein Recht auf Schuldnerberatung fĂĽr alle - Bundesweite Aktionswoche vom 10. bis 14. Juni 2013 in Berlin

Zentrale Veranstaltung der AG SBV zur Aktionswoche Schuldnerberatung 2013

Kernaufgabe der Schuldnerberatung ist die Hilfe für alle natürlichen Personen, die sich in einer schuldenbedingten Notlage befinden oder denen diese droht. Deshalb darf es keine Zugangsbarrieren, wie sie z.B. das BSG Urteil für Erwerbstätige setzt (BSG 13. Juli 2010, B 8 SO 14/09 R), geben. Durch das Urteil wurde dargelegt, dass keine gesetzliche Grundlage für einen kostenfreien Zugang zur Schuldnerberatung für Erwerbstätige existiert.


Weiterlesen
7. Juni 2013
8. Treffen der Menschen mit Armutserfahrung in Darmstadt - Nationale Armutskonferenz fordert eine Anpassung der Regelsätze an die gestiegenen Strompreise und eine Reform des Bildungspakets

Zum 8. Treffen der Menschen mit Armutserfahrung fordert die Nationale Armutskonferenz (nak) eine Anpassung der Regelsätze an die gestiegenen Strompreise, die Aufhebung existenzgefährdender Sanktionsregelungen und eine Reform des Bildungs- und Teilhabepakets für Kinder und Jugendliche.


Weiterlesen
7. Juni 2013
Neue Anlaufstellen in 2014 fĂĽr SeniorTRAINERinnen in Rheinland-Pfalz gesucht

Ăśber 300 SeniorTRAINERinnen geben ihre Lebenserfahrung und Kompetenz ehrenamtlich an alle Generationen
und in vielfältigen Engagementbereichen weiter Sie engagieren sich z.B. in der Nachbarschaftshilfe,  Bürgerbeteiligungs-projekten, Patenschaften oder im Naturschutz. Lokale Anlaufstellen unterstützen und vernetzen die SeniorTRAINERinnen bei ihrem Engagement vor Ort.


Weiterlesen
6. Juni 2013
„Darmstädter Erklärung Recht auf Wohnraum“ Diakonie in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck sowie Evangelische Obdachlosenhilfe verabschieden Resolution

Auch Menschen mit wenig Geld müssen sich ein Dach über dem Kopf leisten können – Bund, Länder, Kommunen, Kirchen und Wohlfahrtsverbände sind angesprochen

Bezahlbarer Wohnraum für Menschen mit wenig Geld im Portemonnaie ist in Deutschland Mangelware: Da es in Zukunft nach Ansicht der Evangelischen Obdachlosenhilfe (EvO) und der beiden Diakonischen Werke in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck (DWHN und DWKW, die zukünftige Diakonie Hessen) immer mehr einkommensschwache Familien und Einzelpersonen geben wird, müssen Bund, Länder und Kommunen sich dringend dafür einsetzen, dass auch die genannten Personengruppen auf dem Wohnungsmarkt eine Chance haben.


Weiterlesen

Seiten